Samstag, 29. März 2014

Blauer Erlenblattkäfer


Dieser hübsche Kerl ist ein Erlenblattkäfer,
ein männliches Exemplar.
Das Weibchen hat noch eine gelbe Stelle, unten am Hinterleib.

Sie werden 6-7 Millimeter, sind also ziemlich winzig.

Der Name sagt schon was er frisst, nämlich Erlenblätter.

Bei wenig Erlenbestand naschen sie schonmal an Pappeln, Salweide oder Haselnuss.
Dieses Kerlchen frisst Nektar an einem sogenannten Weidenkätzchen.



Die Larven fressen Schichten der Blätter ab,
erwachsene Tiere durchlöchern das ganze Blatt.

Man sieht ihn eigentlich recht häufig,
hauptsächlich in Gebieten, die sumpfing sind,
und natürlich in Erlennähe.



Das Weibchen legt einmal im Jahr ca 60 Eier ab.
Im Juni schlüpfen die Larven und fangen sofort zu fressen an.

Erwachsene Käfer lassen oft nur das Blattgerippe übrig.

Interessant wäre noch,
dass die Erle bei großem Käfer-Befall ein Hormon ausschüttet,
das die Blattverdauung der Käfer hemmt.
Dadurch geht das Tierchen auf ein anderes Bäumchen,
richtet also nicht wirklich einen Schaden an.

Dier Erle sieht man nicht leider mehr oft.

Erlenzapfen



sind ein natürliches Mittel gegen Pilze, Bakterien und Viren.
Ich lege sie nach dem kurzen Überbrühen in meine Aquarien.
Ganz besonders gut sind sie für die Zwerggarnelenhaltung geeignet,
denn diese 
Mini-Zapfen reinigen selbst stark verschmutzes Wasser ohne Chemie.

lg Archi

*******************************************************