Mittwoch, 16. April 2014

Du hast ausgedient Kaninchen, nun stirb

Kaninchen - das ewiges Osterdrama

Überall sieht man jetzt Plakate "Kaninchenfleich, günstig"

Es ist ein traditionelles Brauchtum,
gerade am Ostersonntag Kaninchen zu servieren.


Man, wie ist das krank

Es wird von fast allen Eltern erzählt,
dass der Osterhase die bunten Eier bringt.

Süßigkeiten und andere Geschenke kommen jetzt aus Profitgier der Geschäfte dazu.

Was denken wohl die Kinder,
wenn erst der "Hase" die schönen bunten Sachen bringt,
und genau der danach zu Mittag verzehrt wird. 

Am Ostersonntag, direkt nach fröhlicher Sucherei...

Mir echt egal, aber:

Was denkt der Hase ?
Unsere Hasen sind in der Familie integriert.


Hier verschmutzt Thommy mal wieder BG´s Tastatur.



Na und ? Wird irgendwann mal gereinigt, wenn sie nicht mehr geht.

Goethe ist eher der Schmusehase.




Da er mit Katzen zusammen war, bevor wir ihn gerettet haben,
hat er viele Eigenschaften der Stubentiger übernommen.

Am liebsten kuschelt er platt und an mich angedrückt,
mit Schlafzimmerblick (?)
Wenn man es dann nicht genug streichelt, zwickt er auch mal.

Na und ? Kommt ein bisschen Desinfekt drauf. Ich bin schließlich seine Mutter oder so was ähnliches.

Hier habe ich noch ein Bild, welches schon älter ist.

Thommy, das Schlachtkaninchen, 
eben aus einem winzigen Quadratkäfig gerettet,
kuschelt mit einem virtuellem Freund.




Ihr seht, dass gerade Hasen sehr empfindsam sind.

Nicht nur Hasen,
aber es geht ja jetzt um Ostern und Hasen-Esserei, weil Brauchtum.

Brauchtum etwas zu verzehren, weil ja "ES" eh vorbei ist,
das "ES", was keiner wirklich zuordnen kann.

und man dann ab Sommer auf den Coca-Laus wartet ...
... der sicherlich auch ganz nett ist -

der aber auch nicht danach inne Pfanne landet.

Ein Kaninchen darf man nicht alleine halten.
Im AT-Land ist es schon verboten.



Am 27.03.2013 gab es schon einen Eintrag vom Deutsches Tierschutzbüro:

Überschrift
Sieben Kaninchen direkt von der Schlachtbank gerettet.
Es ist grausam, wahr -
darum nur der Link.

Zitatausschnitte unter dem Video

"Tierretter Stefan Klippstein...
... Ware Kaninchen...
... stundenlang hocken sie übereinandergestapelt...
... die Transportboxen stehen neben der Schlachtbank,
die verängstigten Tiere sehen,
was mit ihren Artgenossen passiert, und schließlich auch, was ihnen bevorsteht ..."
Videolink und Voll-Text dazu_klick

Wer noch wissen möchte,
wie das Kaninchen krepiert,
bis es als Osterhase in der Ostersonntags-Pfanne landet -
kann sich mal hier ein wenig informieren.

klick_kaninchenmast_info_klick


Guten Appetit zu Ostern

Archimeda 1

****************************************************



Kommentare:

  1. Kaninchen können reden.
    Sie haben Gurlaute, Knurren und unterhalten sich mit Infra-Schall.
    Diesen Infraschall erzeugen sie durch Aneinandereiben der Zähne.
    Wenn man sie am Kiefer Krault fühlt man hin und wieder ein Knacken.
    Man kann auch selber mit den Zähnen Knirschen. Trifft man den falschen Ton versuchen sie sofort vor Panik zu flüchten.
    Und die kleinen verstehen einzelne Wörter.

    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi BG
      Goethe quietscht auch, wenn er sich wohl fühlt.
      Vielleicht hörst du es nicht immer.
      Ist auch nicht unbedingt schön überhörig zu sein :-(
      Aber ich habe dadurch auch Vorteile^^
      Mit den Zähnen knirschen kann ich nicht.

      arghhh - morgen ist Zahndoc-Termin -
      *schlotter*

      Ich werde ihn beißen, wenn es wieder so weh tut

      Löschen
  2. Hallo Uli,

    ich habe nie von einem Brauch gehört, dass es an Ostern Kaninchen gibt. So lange ich lebe, gab es bei uns noch nie Kaninchen an Ostern. Ich weiß, dass es da Lamm gibt und da ich das Lämmchen auch nicht mag, gibt es bei uns etwas anderes. Ich bereite ein Pfeffersteak aus Rinderfilet zu und das ist auch schon alles für Ostern. Kaninchen an Ostern, das geht gar nicht!

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathy

      Leider ist Kaninchen zu Ostern futtern genauso beliebt, wie Lämmchen am Ostersonntag zu futtern. Ich finde beides gleich unschön. Da ich aber Häschen habe, kein Lämmchen, denke ich erst vorrangig an die Langohren.
      Fleisch zu essen ist nicht eine wirkliche Lösung, auch nach Ostern nicht.

      lg Uli

      Löschen
    2. Hallo Uli,

      seid Ihr jetzt Vegetarier geworden? Ich kann auf Fleisch nicht verzichten, das gebe ich ehrlich zu.

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    3. Hallo Kathy

      Wir essen nur sehr sehr wenig Fleisch, Rind oder Geflügel. Wir versuchen nur Fleisch zu bekommen, wenn das Tier artgerecht gehalten und geschlachtet wurde. Leider weiß man es nicht immer.
      Mir tun die Tiere leid.
      Wir sind dabei uns alles an Fleisch abzugewöhnen.
      Der Körper brauch aber auch Eiweiß.
      Tofu ist nicht gesund, Soja sogar giftig.
      Mir fehlt noch eine Lösung.

      lg Uli

      Löschen
    4. Hallo Uli,

      wir essen auch nicht viel Fleisch aber meist auch Rind oder Geflügel, selten mal Schwein, weil ich das nicht so gut bekomme, wie Rind uns Geflügel. Wir kaufen das Rind von einem Biobauern hier im Ort. Die Tiere werden artgerecht gehalten und ernährt. Auf dem Land hat man andere Möglichkeiten als in der Stadt. Mir persönlich reichen 100 g Fleisch, mehr brauche ich nicht. Auch haben wir Tage, wo es kein Fleisch gibt, wir trotzdem mit Genuss essen. Fleisch aus dem Supermarkt kaufe nicht mehr.

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    5. Hi Kathy

      Fleisch aus dem Supermarkt hat bestimmt Quellen, die man nicht wirklich wissen will. Wird Zeit, dass wir aufs Land kommen, denn hier bekommt man gutes Fleich nur in eine Art türkischen Laden oder ähnliches.
      Ich hoffe dann, dass es nicht Halal, also ausgeblutet ist.

      lg Uli

      Löschen
  3. Guten Abend Uli,
    so mag ich die Hasen, wie sie bei Dir leben oder frei auf dem Feld, wenn sie ihre Haken schlagen. Oder schlagen nur Kaninchen haken? Ich weiß es nicht.
    Bie uns zu Hause gab es in der Nachkriegszeit öfter mal Kaninchenbraten. Ich mochte ihn nicht besonders. Heutzutage gibt es das bei mir überhaupt nicht.
    Ich wünsche Euch einen ruhigen Abend.
    LG Joachim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joachim

      Auch Kaninchen schlagen Haken. Das tun sie beim spielen oder wenn sie gejagd werden.
      Mein Vater ist ein wenig älter als du. Er war es auch gewohnt Kaninchen zu essen.
      An einem Sonntag, ich war vielleicht so 11 Jahre, kamen wir von einem Spaziergang.
      Vor unserer Haustür saß ein kleines, graues Kaninchen.
      Es war wohl davon gelaufen, denn es war zahm.
      Im Garten hatten wir eine Art Stall, wo es aufwachsen durfte.
      Mir viel auf, dass es riesengroß wurde.
      Eines Tages war es weg. Ich habe sehr geweint.
      Am Sonntag darauf gab es geschmortes Kaninchen, und meine Sis und ich bekamen je 20 DM, und eine Hasenpfote.
      Sie sollte uns Glück bringen.
      Natürlich hatten nur meine Eltern davon gegessen.
      Ich habe es nie verzeihen können.

      lg Ul

      Löschen
  4. Jonathan und Peter18. April 2014 um 00:12

    Hallo Uli,

    Thommy und Goethe sind total knuffig.

    Wir haben ja auch seit vielen Jahren Kaninchen (und Meerschweinchen) und es macht mich immer wieder aufs Neue extrem zornig, wenn ich sehe wie Kaninchen für die Kaninchenmast leiden müssen. Für die Kaninchenmast gibt es soweit ich weiß ja überhaupt keine gesetzlichen Vorschriften und daher ergeht es ihnen noch schlimmer als Hühnern. Bei denen gibt es ja wenigstens Vorschriften obwohl ich die auch grausig finde.
    Und was mich auch extrem wütend macht ist die Produktion von Angorawolle in China. Wahrscheinlich kennst du die grausamen Bilder/Videos schon... es bricht mir das Herz, wenn ich sehe wie Kaninchen auf eine Streckbank gefesselt werden, ihnen das Fell gerupft wird und sie dabei schreien wie am Spieß. So hat damals mein Charly geschrieen, als er gestorben ist und ich bin mir sicher die Kaninchen erleiden Todesängste dabei. Und hinterher werden sie wieder in einen kleinen Käfig gesperrt und der Kreislauf beginnt aufs neue sobald ihr Fell nachgewachsen ist. Und es ist so grausam, dass man nichts tun kann außer Kaninchenfleisch (oder Fleisch generell) und Angorawolle zu meiden.

    Eure Kaninchen leben auch in freier Wohnungshaltung oder? Unsere auch seit jeher. Und ich denke immer: Kaninchen werden dermaßen unterschätzt. Wenn ich jemandem erzähle, dass unsere Kaninchen stubenrein sind (bzw. aktuell nicht, da wir gerade einen Neuzugang aus Außenhaltung bekommen habe nach dem Tod von Snoopy), auf ihren Namen hören oder auch andere Wörter verstehen und Tag und Nacht rumlaufen dürfen, dann halten uns alle für total bekloppt. Die Leute trauen ihnen ja noch nicht mal zu auf ihren Namen zu hören... und so müssen sie ihr leben leider in kleinen Käfigen und oftmals alleine fristen. Dabei wissen die Menschen gar nicht, was ihnen entgeht. Ein Kaninchen was sich größtenteils frei entfalten kann ist ganz anders als ein Käfigkaninchen und eher fast schon wie Hunde/Katzen.

    Peter und ich wünschen dir schöne Ostern und unsere Kaninchen Balu und Pablo sicher auch, wenn sie es könnten. Drück uns bitte mal die Daumen für die erneute Vergesellschaftung, da es letzte Woche leider schief gelaufen ist. Wir werden es aber auf jeden Fall nochmal probieren. Aktuell sind sie per Trenngitter getrennt, was ja sonst eher nicht empfohlen wird, scheint aber in diesem Fall zu funktionieren. Durchs Gitter hindurch sind sie total friedlich miteinander. Sie sollen auch bald wieder vergesellschaftet werden.

    Sorry, dass ich dich jetzt so zugetextet habe. Also, ich wünsch dir nochmal schöne Ostern und Peter natürlich auch. Halt die Ohren steif.

    http://s14.directupload.net/images/140418/sq5fzzkg.jpg

    Liebe Grüße, Jonathan und Peter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jonathan

      Vielen Dank für Eure Osterwünsche.

      Ich kann das Kompliment an Eure beiden Häschen zurück geben.
      Pablo und Balu sind total niedlich und sehen sehr zufrieden aus.

      Ich habe viele sehr Videos über Kaninchenhaltung gesehen. Ich war aber entsetzt, was du über Angora in China geschrieben hast. Wie kann man nur solche Schmerzen antun. Ich dachte, sie würden nur normal geschoren.
      Daunen werden auch so gerupft. Beim lebendigen Leib, auch die Enten und Gänse schreien entsetzlich.
      Ich wünsche den Tierquälern, dass sie auch so etwas erleiden müssen.
      Es ist einfach unfassbar.

      Unsere Kaninchen kommen nur in den Käfig,
      wenn wir außer Haus sind, und nachts. Zwitter Goethe frisst nämlich besonders gerne BG´s Couch und Tapete. Das macht es nur, wenn er Langeweile hat.
      Wir haben beide in sehr großen Käfigen, mit Trennwand. Thommy hatte ja den Ellenbogenbruch, darf darum nicht mehr toben. Der Nagel könnte sonst eine neue Bruchstelle verursachen.

      Wir haben Katzenklos mit Einstreu in zwei Zimmern.
      Beide Häschen gehen nur dort zum Klo. Klar sind sie stubenrein, wenn man ihnen die Möglichkeit bietet.


      Manche Kaninchen kann man nicht vergesellschaften. Es sind dann Einzelgänger, wie es sie auch bei Menschen gibt.
      Natürlich drücken wir Euch die Daumen.
      Mit Eurer Liebe und Geduld wird es vielleicht möglich sein.

      Ich fand es sehr nett, dass du geschrieben hast. Es ist kein Zutexten, manches brauch halt Länge.

      Das Bild von Pablo und Balu habe ich gespeichert. Vielen Dank.

      Grüße auch bitte Peter von BG und mir.

      Ein friedvolles Osterfest Euch.

      Uli

      Löschen
  5. Hallo Uli,
    eine traurige Episode aus der Kindheit.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joachim,
      ja, sowas hat wohl jeder irgendwie. Es lässt uns im Alter wachsen.

      lg Uli

      Löschen