Samstag, 12. April 2014

Blaumeisenbaby

Diese kleine Meise ist noch nicht sicher,
wie man an die Erdnuss kommt.

Skeptisch wird mit den Füßchen ein wenig hin- und hergekollert.

Vielleicht fällt etwas von selber heraus.



Das hatte nicht wirklich etwas genützt,
also wird mit dem Schnabel ein wenig gepiekt.



Vielleicht ist es nützlicher,
wenn man sich auf den Bauch legt und dazu mit den Füßen kollert ?



Nö, hat auch nichts gebracht,
das Meischen wird ein wenig hektisch,
hat es dann aber tatsächlich geschafft an den leckeren Inhalt zu kommen.



Zum Schluss noch ein kurzer Blick,
ob da nicht noch ein zweites Nüsslein drin ist.



meine Gedanken:

[ Don Bosco  ]

Jeder Augenblick,
den du gut nutzt,
ist ein Schatz,
den du gewinnst.


Einen schönen Samstag Euch.

lg Archi

**************************************************

Kommentare:

  1. Guten Abend Uli,

    das sind ja hübsche Bilder von der kleinen Blaumeise. Unsere Meisen sind da etwas verwöhnter, die brauchen sich nicht so abzumühen, sie bekommen die Nüsslein ohne Schale. Ich werde das aber auch einmal ausprobieren, allein wegen der Beobachtung.

    Wir wünschen Euch einen schönen Abend und einen erholsamen Sonntag.

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Kathy

      Ja, mach das mal. Sonst schnappen sie sich nur eine Hälfte und flattern davon.

      In der Natur müssen sie sich auch in anderen Situationen überlegen, wie sie an etwas Leckeres kommen.

      lg Uli

      Löschen
    2. Hallo Uli,

      hier bei uns nicht, hier finden sie reichlich Futter. Es ist ein Paradies für Vögel, genau wie für uns.^^

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    3. Hi Kathy

      Das glaube ich gerne,
      zumindestens so lange, wie noch keine Baggerarbeiten gemacht werden ;-)

      lg Uli

      Löschen
    4. Hi Uli,

      genau so ist es. Die armen Vögelchen hausen in der Hecke und man hört den ganzen Tag wunderschönes Gezwitscher. Der Krach wird sie stören und 5 Meter Hecke wird auch nieder gerissen. Zum Glück nicht mehr aber einfach wird es für uns alle nicht.

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    5. Guten Abend Kathy

      Ihr müsst nicht Eure Hecke hergeben, wenn Vögel oder Insekten nisten.

      Zitat

      "Notwendige radikale Heckenschnittmaßnahmen sollten nur in der Zeit von Oktober bis Februar durchgeführt werden."

      Quelle
      http://www.schwerin.de/?internet_navigation_id=833&internet_inhalt_id=4547

      Beides ist vorbei.

      Fokussiert Euch auf den Termin, und bezieht Euch darauf, ls

      Uli

      Löschen
    6. Hallo Uli,

      der größte Teil der Hecke bleibt ja stehen, es sind nur fünf Meter, die abgetragen wird. Das Naturschutzamt segnet das schon ab und ich bin ehrlich froh, wenn wir das hinter uns haben. Im Winter können die da nicht bauen. Der Staat findet immer einen Weg für sich! Hier haben sie im letzten Monat sehr viele Bäume gefällt. Ein Angebot vom Bürgermeister, alles kostenlos. Nun sind schöne, alte Bäume verschwunden. Ein Verbrechen ist das!

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    7. Hi Kathy

      Naturschutz scheint auch dehnbar- wo kein Kläger, da kein Richter, sagt man.

      lg Uli

      Löschen
    8. Hi Uli,

      sie machen sich die Gesetze wie sie wollen und natürlich gibt es immer Ausnahmegenehmigungen! Eine Bande, die nichts für uns Bürger übrig hat.

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
  2. Hi Uli,
    das gefällt mir wieder. Sehr putzig die kleine Blaumeise. Bewundernswert, wie geschickt sie mit dem Schnabel an die Nuss herangeht, um an den Kern zu kommen. Ich wünsche ihr, dass sie ordentlich gutes Futter findet, damit sie kräftig wird.
    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.
    LG Joachim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Joachim

      Das letzte Bild gefällt mir am besten. Daran merkt man, wie unerfahren sie noch ist. Echt putzig, wie sie das Köpfchen hält ^^

      lg Uli

      Löschen