Dienstag, 18. März 2014

Überlastung zeigt neue Wege



Ich denke ich habe ein Überlastungsproblem.

Nach 9 Std Arbeit habe ich BG gesagt,
dass ich diesmal Brot herstellen möchte.

Normal wechseln wir uns ab,
nein eher necken wir uns.

Wir experimentieren mit Inhaltsstoffen,
verschiedenen Mehlen und Salzen -
und ganz besonders mit Zusätzen,
wie verschiedene Honig-Sorten, Salzen, Sirupe (?) und Körner.

Heute habe ich mir erkämpft Brot machen zu dürfen.

350 ml Kefir,
etwas mehr Hefe, wie ein Viertel von dem frischen Würfel,
dazu 200 gr Roggenmehl und 300 gr Dinkelmehl.

In einem kleinen Tässchen hatte ich bereits Kokosflocken,
Leinsamen und Flohsamen zurecht gestellt.

Diese kommen darein,
anteilmäßig nur so viel,
dass der Teig schön unklebrig beim kneten bleibt.
Der Lein-und Flohsamen saugt viel Wasser auf,
darum kann man ihn dazu benutzen.

Als alles schon richtig durch gegangen war,
dachte ich,
dass der Teig viel zu klebrig war.
Er hätte beim Backen unschöne Luftlöcher gemacht.

In der üblicherweise dunklen Küche ( Licht aus, zur Augenschonung )
ging ich zum Regal,
griff das erste Körnerglas und schüttete ein wenig in die Mischung.
Dann noch ein wenig von diesem und jenen Körnern -
war rund herum "äußerst telekomzufrieden"
[ das war extern für das NHI, die Qualitätskontrolle der Telekomer ] 

Was ich nicht bedacht hatte,
dass BG den ganzen Tag darin herum gewuselt hatte,
die Gläser vertauscht ...

Er hatte nämlich seinen Nagertag,
wollte darum Futter für unsere Hamster und Hasen machen.

Ich habe dadurch
gut Hafer und vor allem Luzerne hinein gemacht.

Unser Brot ist nun im Müll.

Im Luzerne-Brot kann ich allenfalls meine Füße stecken,
falls ich Fußpilz hätte.

Es ist sehr entgiftend,
für die Umwelt.


Mensch weg. Basta



meine Gedanken:

[ aus China  ]

Nicht den Sieg,
sondern den Weg zum Ziel gilt es zu schätzen.


lg Archi

********************************************************

Kommentare:

  1. Wer bei Luzerne nicht aufpasst bekommt sehr schnell EHEC.
    Und Samen werden meist in den gleichen Abfüllanlagen perpackt


    http://www.artikelmagazin.de/gesundheit/ernaehrung/luzerne-alfalfa-heilpflanze-und-nahrungsergaenzung.html


    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Luzerne sind als Sprossen gesund,
      wenn sie nicht nach EU - Rechte bearbeitet werden...
      Warum wohl

      Samen ist giftig, bisher wenigstens.

      Löschen
  2. Guten Abend Uli,

    wenn zwei in der Küche werkeln, dann schon einmal so etwas passieren. Du hättest aber aus dem Teig einen dekorativen Osterhasen backen können und ein tolles Schmuckstück gehabt. Man muss ja nicht alles essen, was gebacken wird. ;-)

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Kathy

      Darauf bin ich nicht gekommen ;-)

      lg Uli

      Löschen
    2. Guten Abend Uli,

      ich habe schon manchmal verrückte Ideen. Das hat uns aber auch schon geholfen, manches zu verbessern. Fred ist eine Intelligenzbestie aber wenn er eine Lösung sucht, dann spricht er mit mir darüber. Da Frauen anders denken und einfach daher plappern, konnte er schon so manches lösen.

      Wir wünschen Euch einen schönen Abend und eine gute Nacht.

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    3. Moin Kathy

      Auch Euch einen tollen Tag. 24 °C sind hier heute angesagt. Ich hoffe, dass es nicht stimmt..

      lg Uli

      Löschen
  3. Guten Morgen Uli,
    wenn ich an Deiner Stelle gewesen wäre, hätte ich mal eine Scheibe probiert. Schade um das Brot. Aber so etwas passiert im Zweier-Haushalt.
    LG Joachim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Joachim

      Luzernesamen sollte man nicht essen. Mancher Mensch reagiert sehr heftig, auch wenn er die Sprossen verträgt.

      lg Uli

      Löschen
  4. Wenn die Samen giftig sind, dann lieber nicht.
    LG Joachim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Joachim

      Besser ist das ^^
      Auch dir einen schönen Tag

      lg Uli

      Löschen