Freitag, 8. November 2013

NRW-Linke meint St Martin ist anstößig (?)

Die nordrhein-westfälischen Linkspartei diskutiert gerade,
dass man das christliche St Martinsfest umbenennen sollte.
sagt oder liest man ...
Es soll "Sonne-Mond-und-Sterne-Fest" heißen.

Der Erfinder dieses Irrsinns ist Rüdiger Sagel (58 ),
der Kirche und Staat streng trennen will.

Der Politiker war vorher beim  Bündnis 90/Die Grünen, ist nun Linker Landessprecher von NRW.
In seiner Schulzeit war er zwei Jahre in einer deutschen Schule in Indien, studierte nach einjährigem Berufspraktikum Bergbau in Aachen.
Nun ist er Diplom-Ingenieur.

Sagel ist Mitglied der ver.di und der
GGUA = Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e.V.


Nun sagt er, dass man den Martinstag umbenennen müsste, damit sich muslimische Kinder nicht diskriminiert fühlen.

Pech aber für ihn, dass selbst der Zentralrats der Muslime in Deutschland das nicht stört.

Sie finden das Lichterfest schön, stören sich nicht an den Laternchen.

Die Mitglieder der NRW-Linken haben sich von dieser Meinung gleichfalls distanziert.
Es gab auch schon eine Nachricht, dass Berlin öffentliches Weihnachten verbieten will.

Angeblich hätten muslimische Feste in der Innenstadt so gestört,
dass man alle religiöse Feste verbieten wollte.


Leute - das ist nur Ablenkung und

Manipulation -klickt

Glaubt nicht alles,
was in den Medien verbreitet wird.


Thomas de Maizière, Deckname Czerni,
ist der Bruder von Lothar de Maizière.


Nun googlet mal selber -
Thema DDR, Staatsicherheit, beide Namen -
und Merkel, Polin -
Wolfgang Schäuble

Alles klar ?

meine Gedanken:

Erschlage keine Fliege im Sommer,
bevor du nicht sicher bist,
ob es eine Minidrohne sein könnte.

Archimeda1


*******************************************

Kommentare:

  1. Tja früher hat die CDU vor der 5. Kolonne Moskaus gewarnt und jetzt?...
    Haben wir die 5 Kolonne Washingtons hier, abgeworben von M..
    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Demnächst ein weniger deutlicher für Blogger, bitte

      http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BCnfte_Kolonne

      Löschen
  2. Liebe Uli,

    Thomas de Maizière ist der Cousin von Lothar de Maizière und nicht der Bruder. Aber beide sind aus der selben Sippe!^^

    Wenn sich ein Politiker hervor tut, um deutsche Sitten abzuschaffen, dann grenzt das meiner Meinung nach an Verrat und der Politiker sollte schleunigst zurück treten. Es kann doch nicht sein, dass wir in unserem Land nach den Regeln der Ausländer leben sollen. Wer sind wir denn? Es ist unser Vaterland und unsere Heimat. Meistens stört es nicht die Ausländer, sondern die Politiker, die UNS vertreten und uns dienen sollten! Diese Politiker verraten unsere Interessen und haben einen Meineid geschworen. Man sollte sie beim Bundesverfassungsgericht anzeigen. Da aber sogar das BVG nicht mehr das ist, was es sein sollte, wird wohl erst der Art. 146 GG diesen Zustand beenden.

    Schau mal hier:

    http://www.deutsche-nationalversammlung.de/dnv/Beitritt_zur_Wahlanfechtung.pdf

    Es gibt noch Menschen, die für unser Recht kämpfen! Und das ist gut so!

    Übrigens, Dein Spruch, ich erschlage lieber eine Fliege mehr als eine Drohne zu übersehen!^^

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin ein wenig nicht direkt hier, aber antworte noch später.
      Ich hab noch was für dich.
      Mal sehen ob es das Sytem rüber bringt.
      :-)

      Löschen
  3. Hallo Uli,

    bist Du verschollen oder spielst Du Schach?^^

    Wir wünschen Euch einen schönen Sonntag!

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Kathy
      Schach gibt es erst ab 14 Uhr. Darum brauchte ich ein wenig Ruhe.
      lg Uli

      Löschen
    2. Guten Abend Uli,

      ich sehe, dass Du etwas geschrieben hast aber es ist leider nicht auffindbar. Schade.

      Schönen Abend und liebe Grüße.
      Kathy

      Löschen
    3. Guten Abend Kathy

      Ich dachte an dem Abend, dass du noch online bist, es war nur für dich persönlich bestimmt. Ich hatte nicht gedacht, dass es schon so spät war :-(

      lg Uli

      Löschen
  4. Guten Morgen Uli,
    ich habe diese diskussion um das St.-Martinsfest im Fernsehen kurz verfolgt. Solche traditionellen Feste sollten so beibehalten werden, wie sie sind. Minderheiten feiern hier in Deutschland auch ihre Feste, und keiner möchte, dass sie verabendländigt werden.
    Solche Unruhestifter regen sich über Unruhen auf, stiften sie aber selber.
    Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag.
    LG Joachim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Joachim
      Mir macht es Angst, welche Forderungen immer wieder gestellt werden.
      lg Uli

      Löschen