Mittwoch, 16. Oktober 2013

Organspende funktioniert nur bei lebenden Menschen !

Organspende / Hilfe zur Gegen-Entscheidung
Teil 1 bis 4
klicktmich

Den Name "Organspende"

Explantatatin
( = Auspflanzung )

gibt es nur auf einer rein rechtlichen Defination zum Begriff Hirntot.
gemacht vom

Ad-Hoc-Comitee
( Ad-Hoc ist aus dem lateinischen = eigens zu diesem Zweck )
in Harvard von 1968 -

nur allein um zu verhindern,

dass sich Ärzte
( wie noch vor einem Jahr zuvor )

vor Gericht wegen Mordes zu verantworten hatten.

Die Neuformulierung dieses Hirntodes nennt sich
"Uniform Determination of Death Act"

Diese Veranstaltungsleute bestanden aus Juristen, Theologen und Medizinern.

Zitat

" Eigentlicher Anlass für das Zusammentreten dieses Harvard Commitees war aber eigentlich die Verurteilung eines Arztes aus  Japan, der wegen, was es auch ist, Mordes (!), verurteilt wurde, weil er eben einem "hirntoten" Patienten Organe zur Transplantation entnommen hatte. Ein Jahr vor Zusammentreten dieser unheiligen Allianz, also im Jahr 1967, wurde in Südafrika von dem Arzt Christiaan Barnrad die erste Herztransplantation durchgeführt - auch für ihn wurde u.a. sogar von der Presse gefordert ihn wegen Mordes vor Gericht zu stellen, genau wie den japanischen Arzt. "

" Im Operationssaal (OP) läuft es folgendermaßen ab:
Der „für tot Erklärte“ wird auf den OP Tisch gelegt. Danach wird er an Armen und Beinen festgeschnallt. Danach bekommt der „Tote“ sogenannte Muskelrelaxantien, Mittel die die Muskeln schlaff machen, damit sie nicht mehr bewegt werden können. Danach bekommt der „Tote“, wenn er Glück hat, Betäubungsmittel, Beruhigungsmittel oder Schmerzmittel, die z.T. 100mal wirksamer sind als Morphin vom Anästhesisten. Man muss sich fragen, welche Schmerzen müssen es sein, die den Einsatz solcher Mittel erforderlich machen?

...manche Anästhesisten stellen sich nicht zur Verfügung, wenn sie der „Leiche“ keine Schmerzmittel verabreichen dürfen ...

Der erfundene Tod - rechtlich tot, biologisch völlig am Leben.
Die Fakten: Allem voran – die Organe eines wirklich Toten wären absolut unbrauchbar und könnten nicht transplantiert werden, da sie bereits dem Zerfall ausgesetzt wären, der sehr rasch nach dem wirklichen Tod einsetzt. Nur eine halbe Stunde nach dem Aufhören des Herzschlags wären die Organe bereits unbrauchbar, wenn sie nicht sofort entnommen werden oder durch Blutverdünner und Kühlmittel erhalten werden. In diesem Falle wären es ansonsten nämlich wirklich Leichenteile, die dann den Empfänger aber vergiften würden...

...Bei einer Überprüfung von Hirntoddiagnosen durch die DSO selbst wurde sogar kundig, dass noch dazu 21 von 50 der überprüften Diagnosen FALSCH waren! Das sind 42 Prozent...

Quelle, Volltext und Bild

HIER

In Spanien und in anderen EU-Ländern fährt bei einer Unfallmeldung  gleich eine zweite Spezialambulanz hinterher.

Das hat folgenden Grund -

Wenn man in einem anderen Land verunfallt,
gehören diese Organe dem Land,
indem man verunfallt.


Österreich und Spanien sind Spitzenreiter in Transplatationen.

Denn es ist jeder von Geburt an "Spender" wenn er nicht extra widerspricht.

Das Widerspruchsdokument bekommt man

HIER

kostet je Person zwar 16.50 €
-
die scheinen gut angelegt.

Ich habe einen anderen Anti-Organspendeausweis

umsonst


HIER


DAS ausdrucken, 
einschweißen und ab zum Personalausweis oder Geldbörse.

Archimeda1

********************************************

Kommentare:

  1. Und nicht vergessen die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht auszufüllen und zu unterschreiben.
    Das man kei OS ist sollte man dort noch einmal aufführen.

    BG

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend Uli,

    gut, dass Du noch einmal darauf hin weist. In Frankreich werden die Organe auch entnommen, wenn man nicht ausdrücklich widersprochen hat. Wer weiß, vielleicht sogar in allen Ländern der EU!

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Kathy

      Ich hatte das befürchtet, es ist im Internet allerdings zu versteckt. Bisher habe ich keine sichere Quelle gefunden.

      lg Uli

      Löschen
  3. Guten Morgen Uli,

    schau mal hier!
    http://www.krankenkassen.de/ausland/organspende/

    In Bulgarien entnehmen sie Organe, trotz Widerspruch! Wer nicht spenden will, der sollte dieses Land meiden.

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathy

      Das ist ja Wahnsinn.
      Vielen Dank für den Link.

      lg Uli

      Löschen