Sonntag, 1. September 2013

Dortmund - Größenwahnsinniges Dortmund baute damals Tadsch Mado

Da ich leider das Pech habe vom Oberbürger *censore* Uli Sierau noch nicht zwangsausgesiedelt zu sein,
kann ich auch weiter über DD (= Dunkel Dortmund ) und den Nonsens hier schreiben.


Die Straßen sind hier so löchrig, dass man diese mit Pflanzen bestücken könnte.
Der öffentliche, damals größte Straßenstrich wurde geschlossen,
das zur Folge hatte,
dass die Nordstadt zu dem Arbeiterstrich noch andere Zuwanderer bekam.


Da man as Deutscher da durch muss, um wichtige Einkaufsziele zu erreichen,
schließt man besser das Auto mit Zentralverriegelung,
und nimmt eine erlaubt, natürlich angemeldete Waffe mit.

Wie schon oft betont, habe ich nichts gegen Ausländer,
im Gegenteil,
viele sind unter meinen besten Bekannten.


Das sind aber Leute, die ihre Kultur bewahren, und sich hier im Gastland trotzdem anpassen.

In der Nordstadt streiten sich Türken, Rumänen, Bulgarier über das Vorrecht sich 
NICHT anpassen zu wollen.

Sicherlich gibt es da auch Ausnahmen,
aber als Frau, dort zu Fuß durch -
nein, das würde ich niemanden empfehlen.

Da man dort versucht verschiedene Leute zu verjagen,
wandern sie in die nächsten Stadtteile.

Dort wird es immer krimineller.
Es werden am hellen Tag ältere Damen überfallen,
sie werden getreten und beraubt.
Junge Leute, die von einer Feier kommen werden nachts ebenfalls überfallen, geschlagen und ebenfalls beraubt.


Das waren nur die zwei neuesten Beispiele.

Kurze Zusammenfassung :

Fast ganz DD ist eine Ausländerzone,
in der Deutsche sich nicht trauen etwas zu sagen.


Hustet man nur in Ausländerrichtung,
gilt man gleich rassistisch.

Das ist totaler Nonsens.
Ich darf im anderen Gastland auch nicht überfallen,
aber hier herrschen andere Gesetze.

Wenn mal eine Demo ist, kommt sie natürlich von den "NeoNazis".
Seltsamerweise sind diese "schlimmen rechtsradikalen Aufrührer " nicht gewaltbereit,
was man von den "Linken", Gegendemonstranten nicht behaupten kann.

Darüber wollte ich eigentlich nicht schreiben,
aber ich nusste mir mal den Hass dieser eingebildeten Großfussball-Stadt von der Seele reden.
Ihr wisst ja, dass ich genau aus diesem Grund blogge...

DD ist arm.
Schuld daran haben nicht die Menschen hier,
sondern u.a. "Ihre Großkotzigkeit Sierau "


Beispiel:

Herr Sierau war Planungsreferent für das Millionengrab " Dortmunder > U "
Ein Planungsreferent ist für die Kosten zuständig.

Am 30.11.2011 schreibt

derwesten_de

Zitat:

"Dortmund.   5,8 Millionen Euro Betriebskosten, 3,8 bis 4,4 Millionen für Miete und Bauinstandhaltung – das ist die teure Rechnung, die die Stadtverwaltung jetzt für den U-Turm aufmacht. Die Kostensteigerungen sind happig."

Quelle und Volltext


Am 04.06.2013

schreibt derwesten-de

Zitat:

 Kritik an "Geheimniskrämerei"

Bereits damals monierte der Steuerzahlerbund auch die "Geheimniskrämerei" der Stadt, die sich bei Anfragen zum Thema auf Geheimhaltungsvorschriften und Persönlichkeitsrechte Dritter berufe. Die konkreten Kostenentwicklungen würden nur in nichtöffentlicher Sitzung des Rates behandelt.

Das hat sich trotz mehrmaligen Nachhakens bis heute nicht geändert und ist nun Grund für die Klage des Steuerzahlerbundes beim Verwaltungsgericht. Die Stadt soll so gezwungen werden, die Gründe für die Kostensteigerungen offen zu legen."
Quelle und Volltext

Dann gibt es noch den Phoenix-See

Anwohner hat man dort vertrieben um neue Reichengegenden zu schaffen.

Nun ist der See fertig, und Reiche klagen, weil da Leute sind und feiern.
Die Kosten beliefen sich um ca 50 Millionen Euro.

Klagekosten sind nicht abzusehen.

Gebaut wird hier jetzt in DD ein Fußballmuseum.

Keine andere Stadt wollte das,
weil der Bau sehr teuer ist, der Unterhalt ebenso.

In DD ist alles möglich.
Hier wird es gebaut, man brauch es, Herr Sierau brauch ein weiteres Denkmal um sich schön reden zu lassen.

Großkotziges Dortmund

Ein Beispiel fiel mir auf dem Hauptfriedhof auf.

Da gibt es nämlich ein Gebäude, welches eine Trauerhalle ist.


Vom gegenüber-liegender Seite sieht es so aus



Falls Ihr fragt warum ich so wütend bin->



Das ist das Tadsch Mahal.


Bildquelle und die traurige Geschichte dazu

kann und sollte man hier lesen
->

Tadsch Mahal_das indische Grabmal


"Monument einer unsterblichen Liebe"


meine Gedanken:

[ Viktor Frankl  ]

Die letzte der menschlichen Freiheiten besteht

in der Wahl der Einstellung zu den Dingen.

lg Archi


***************************************

Kommentare:

  1. In Dortmund wird alles verwirklicht. Das war vor fast 100 Jahren so und es wird so lange weitergehen, bis das allgewaltige schwarze Loch Dortmund verschlingt und an der Großmannssucht ebenfalls untergeht.

    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das versinkt schon alleine durch das Bergbaugebiet.
      Die schwarzen Löcher warten überall um einen Tagesbruch zu zeigen.
      Neulich auf der B1 ...

      Löschen
  2. Es wird ganz schlimm werden wenn eines dieser schwarzen löcher einen dortmunder Politiker verschlingt und sich dann an seiner Logorrhoe ansteckt.


    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier kann verschlungen werden was lebt.
      Ist eh nur Müll.

      Löschen
  3. Hallo Uli,

    das kann man nur durch Volksabstimmung ändern. Diese machtgeilen Politiker, egal ob in Berlin oder in einem kleinen Dorf, sie machen einfach was sie wollen. Solange sie nichts fürchten müssen, werfen sie unsere Steuergelder zum Fenster hinaus. Die sind schon so arrogant, dass man es kaum aushalten kann.

    Schönen Abend und liebe Grüße.
    Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Kathy
      Da kann keine Volksabstimmung helfen, weil kaum noch Deutsche hier sind.
      Da hilft nur weg ziehen.
      lg Uli

      Löschen
    2. Hi Uli,

      Ausländer dürfen doch nicht abstimmen! Ich ziehe hier nicht weg, warum auch? Hier leben fast ausschließlich Deutsche. Auch ein kleiner Bürgermeister wird mich nicht von hier vertreiben. Ich habe da schon Mittel und Wege gefunden!^^

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    3. Hi Kathy
      So viel ich weiß, dürfen alle abstimmen, die einen deutschen Pass haben.
      lg Uli

      Löschen
  4. Guten Abend Uli,
    was du hier schilderst, ist bedrückend. Du kannst dir aber sicherlich vorstellen, dass auch hier in Deutschland die Großstädte und Ballungszentren immer mehr anwachsen, weil es hier zu einem immer stärker werdenen wirtschaftlichen Gefälle zwischen Stadt und Land gekommen ist. Die meisten jungen Leute zieht es in die Großstädte, weil sie dort hoffen, Geld verdienen zu können. Und die Ausländer, wenn sie in ländlichen Gebieten wie hier bei uns angesiedelt werden sollen, bleiben nicht. sie hauen bei Nacht und Nebel ab. Ich habe das selbst erlebt, weil ich nach der Wende in der Russlanddeutschen- und Asylbewerberbetreuung gearbeitet haben. Von uns aus sind alle nach Berlin gezogen ebenso wie die jüdischen Konzingentflüchtlinge aus der ehemaligen SU.
    Keiner will Bauer werden. Und Ihr habt immer schärfer werdende soziale und ordnungswidrige Problem in den Städten.
    Trotzdem wünsche ich Dir einen angenehmen Abend.
    LG Joachim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joachim
      Es geht nicht um wirkliche Flüchtlinge. Ich würde auch helfen, mit Spenden oder mit Anziehsachen.
      Aber ich werde keine Zuhälter, Imbissbudenbesitzer oder Nutten unterstützen, die nur aus Geldgier hier wohnen und Deutsche ausnützen.

      Ich wäre gerne Bauer, ich finde das Landleben gut, und gesund. Nun bin ich zu alt um das umzusetzen.
      Was bleibt ist die Stadtflucht.
      lg Uli

      Löschen