Dienstag, 24. September 2013

Die Schönheit der Pilze _Schwefelporling


Beim Spaziergang achte ich immer auf Dinge, die anders sind,
und jedes Mal bin ich neu erstaunt wie viel Schönes es gibt,
dass manche Menschen scheinbar gar nicht bemerken.

Sie gehen laut quatschend auf zementierten Wegen,
schauen an den Wiesen vorbei.

Sie stinken nach Parfüm, Rasierwasser und Billigseife,
vertreiben damit jeglich Lebendiges
und wundern sich noch.

Auf einer Wiese sah ich ein Baum der eine Art Aufsatz am Stamm hatte.



Natürlich musste ich näher ran,
um zu erkunden, was es ist.


Schaut Euch mal diesen wunderschönen Pilz an,
danach schreibe ich etwas dazu.




Es ist ein Schwefelporling,

und ich denke es ist der

 "Gemeine Schwefelporling_ Laetiporus sulphureus"

als Jungexemplar essbar.

Er soll gegart nach Hühnchen schmecken.

Darum nennt man ihn im englischen Sprachgebrauch " Chicken of the Woods" ( Hühnchen der Wälder )

Joachim hat erklärt, wie lange ein Pilz jung ist,
vielleicht mag er es hier im Kommentar
mit eigenen Worten wiederholen.

Er gilt als Parasit und setzt sich in Baumwunden von Eichen, Robinien, Mandel- und Weidenbäumen, manchmal auch in Nadelbäumen.

Eine Versiegelung wird vorgeschlagen um die Bäume zu schützen.

Einige Pilz-Teller waren ca 40 cm breit und ca 25 cm tief.

Dieser Pilz ist wunderschön und es riecht aufregend.




lg Archi

*************************************************

Kommentare:

  1. Der Pilz hat extrem lecker gerochen und war einfach gigantisch..
    Die übrigen Pilze in der näheren Umgebung waren auch etwas merkwürdig groß. Entweder liegt es an der guten Düngung oder der trockene hitzereiche Sommer hat so manchem Baum den Rest gegeben.

    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich befürchte es liegt an der Düngung.
      Ein Friedhof hat einiges an Dünger.
      Jeders totes Teilchen bringt neues Leben.
      Ein schöner Kreislauf, ein Wiedererwachen, alles lebt weiter.

      Ich werde mal eine Seifenblase, das ist sicher.

      Löschen
  2. Hallo Uli,
    so üppig habe ich den Schwefelporling hier bei uns noch nicht gesehen. Tolle Fotos. Er ist ja auf meinem Blog oben recht abgebildet, wie ich ihn hier fotografiert habe. Eigentlich setzen sich diese Pilze an krankende Bäume. Gesunde müssten genügend Abwehrstoffe gegen Pilzparasiten haben.
    Ich habe ihn mal paniert und wie Schnitzel gebraten. Das schmeckt gut, aber mit starkem Pilzgeschmack. Jung ist er essbar. Er muss dann kleiner, elastisch und weich mit hellgelber Farbe sein. Die älteren Exemplare schmecken zu streng. Ich habe auch Teile püriert und für Pilzfrikadellen mitverarbeitet.
    Es ist immer gut, erst den Pilz einem Kenner oder Biologen vorzuzeigen, bevor man ihn isst

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Joachim

      Ich habe dein Bild zwar gesehen, aber wusste nicht ob er nur an totes Holz wächst und wie er heißt.
      Ich glaube, ich werde nur Pilze essen, die ich im Geschäft kaufen kann, denn mit fehlt das Wissen.
      Es lebt, es ist wunderschön.
      Das ist auch eine tolle Erfahrung.

      lg Uli

      Löschen
  3. Du solltest den Lesern sagen, dass Sie die Bilder anklicken sollen. Ambesten mit deaktivierten Scripten, dann hat man fast die Originalgrösse der Bilder.

    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi BG
      Ich habe so oft geschrieben, dass man die Bilder zur Vergrößerung anklicken kann. Ich denke ein weiterer Anstoß ist nur nervig.
      Danke für deine tollen Bilder - du machst mich noch arm ^^

      *knuddle* Bärchen

      lg Archi

      Löschen
  4. Hi Maus,

    wenn du dich das nächste Mal über meine Bilderflut beschwerst, denke an "das Danke für die tollen Bilder". *Mäusefalle raus hol* :) Knuddelmaus

    BG



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Statt 30 Bilder würden glatt 10 reichen,
      Du sagst jetzt Danke für die Bearbeitung, hast du gesagt ?
      Dann spendier mir mal das neue Videoprog ^^

      Die Gedanken sihind freiheiii *sing*

      *hinwechhüpf* Maus

      Löschen
  5. Hallo Uli,

    Du bist ja heute richtig aufgedreht!^^ Das spürt man sogar über Deinen Blog. Wir haben sehr viele Pilze hier aber ich werde sie nicht essen. Da ich nur den Pfifferling einwandfrei unterscheiden kann, lasse ich es lieber bleiben. ;-)

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab da leider auch kein Talent Kathy

      lg Uli

      Löschen
    2. Hallo Uli,

      es soll Kurse geben, wo man das lernen kann aber auch da bin ich mir nicht sicher. Leider!

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    3. Guten Abend Kathy

      Momentan bin ich dabei anderen etwas zu lernen.
      Später mehr.

      lg Uli

      Löschen
  6. Die "Blätter" des Pilzes sind so geformt, das der Regen aufgefangen und zum Stamm geleitet wird.

    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke noch ein wenig weiter BG
      Es sind Trinkgefäße für Insekten. Leider oft zu tief, die Insekten ertrinken , und der Pilz nimmt das Eiweiß noch als zusätzliche Nahrung.

      lg Uli

      Löschen