Samstag, 6. Juli 2013

Totsein - Fragen ohne Fragezeichen



Gestern hatte ich einen schlimmen Tag,
denn ich musste wieder zum CT.


Die Tage davor sind die Schlimmsten.

Ist etwas Neues dazu gekommen, was ist Wenn,
was wird danach -
gibt es ein Danach ?

Fragen über Fragen,
schlaflose Nächte in Angst und Fieber,
Kopfschmerzen, Schwindel, geistige Ohnmacht.

Wie ist es, wenn der Partner alleine bleibt.
Wird er einen neuen Partner haben.
Wird er sein Leben weiter führen,
als ob es den anderen nicht gab.

Wie ist es,
tot zu sein.

Kommt man nackt auf einen Tisch,
damit man feststellen kann,
was noch für eine Ursache war.

Macht das ein Mann.
Ist es eine Frau.
Wird gelacht, während man zerschnitten wird.

Unsere Tiere sind im Hamsterhimmel.

Ich stelle ihn mir so vor:
Alles was stirbt und sich liebt trifft sich da.

Alle Tiere hopsen dort fröhlich auf den Wiesen,
spielen miteinander,
unterhalten sich durch Infraschall.
So, wie sie sich jetzt unterhalten.

Eine Sprache ohne Worte,
denn Worte verletzen.

Kann man Negatives durch Schall übertragen.
Kann ich zuhören.
Darf ich als Mensch darein.
Habe ich einen Körper,
kann ich tasten, fühlen, empfinden.

Werden sie mich erkennen.

Im Innenraum gab es diesmal nichts Neues,
und der nächsten OP-Termin ist erst am 12.07.13


Wir leben gesund,
nutzen viele Heilkräuter,
die wir kennen.

Curcuma und Löwenzahn dagegen,
unterstützt von Propolis.

Es wirkt innen,
aber nicht im Gesicht -
oder wirkt,
aber nicht genug.

Etwas haben wir übersehen,
etwas fehlt.


Ich habe Angst.

Angst befreit.
Angst befreit von anderen unützen Gedanken.

Durch Angst lebt man bewusster.

Positiv denken.
Positiv  handeln.

Ich will kein Mitleid.
Es sind nur Gedanken.

meine Gedanken :

[ Johann Wolfgang von Goethe ]

Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt,
der lasse sich begraben.


lg Archi

***********************************************

Kommentare:

  1. Auch wenn man selber schon einmal solche Ängste hatte ist es einem unmöglich dieses nach Aussen zu tragen um den Partner zu trösten.
    Es ist wichtig im Richtigen Augenblick lieber zu schweigen als das Falsche zu sagen und lieber das Richtige zu tun.
    Das was am schlimmsten ist, ist das genervt werden insbesondere von den besorgten Nervtüten.

    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig.
      Ich brauche kein Mitleid. Schreiben hilft mir.
      Darum blogge ich.
      Aber es ist unfair. Ich trete nichtmals auf eine Schnecke, Biene oder Käfer.
      Die ewig offene Frage :
      Warum gerade ich. Warum muss ich ständig gegen meinen Körper kämpfen ?
      Ach egal - es geht weiter - so oder anders.

      Löschen
  2. Das ist das Problem mit dem Zufall und dem zu spät erlangtem Wissen.
    Aber letzteres erhöt die Chance. Dazu muß ich dich aber dauernd in den Arm nehmen unddrücken.

    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke BG
      Mehr mag ich jetzt nicht schreiben, aber ich rede gedanklich weiter mit dir.

      Löschen
  3. Hallo Uli,
    ich kann mir vorstellen, was Du fühlst und empfindest. Ich weiß auch, Du machst Dir mehr Sorgen um BG als um Dich. So gut kenne ich Dich! Glaube ich wenigstens. Mitleid ist kein gutes Gefühl aber Mitgefühl, das ist etwas, was Du mir als Deiner Freundin nicht verweigern darfst. Und ich fühle mich als Deine Freundin.

    Wenn wir auch manchmal verschiedene Ansichten haben, so weiß ich doch, auf Dich und BG kann ich zählen und das ist ein sehr schönes Gefühl.

    Schaut, dass Ihr aufs Land kommt und dem Großstadtsmog entkommt mit all seinen giftigen Dämpfen. Ihr könnt nur gewinnen! Ich wünsche für Euch, dass Ihr in Glück und Frieden gesund leben könnt und zusammen alt werdet!

    Liebe Grüße von uns allen.
    Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Kathy
      Ja, ich mache mir Sorgen um BG.
      Ich habe sehr lange überlegt ob ich darüber schreiben soll. Dafür habe ich mich entschieden, weil ich vielleicht meine Gefühle besser in Worte fassen kann. Anderen könnte es helfen, wenn sie merken, dass diese Gedanken dazu gehören.
      Du bist eine Freundin für mich, Kathy, und es freut mich, dass du mich so akzeptierst, wie ich bin.
      Wir stehen genauso hinter Euch, wie Ihr zu uns.
      Das ist ein schönes Gefühl.
      lg Uli

      Löschen
    2. Hallo Uli,
      ich verstehe Dich und Deine Gedanken. Wenn es Dir hilft, dann schreibe Dir alles vom Herzen. Mir hilft es ungemein, wenn ich auf meinem Blog den Ärger und manchmal auch Ängste ablassen kann, es befreit.

      Man kann Menschen nur so akzeptieren, wie sie sind! Will man sie verändern, dann ist nichts mehr so, wie es war. Du bist ein herzensguter Mensch auch wenn Du manchmal schimpfst. Das ist gut, man kann nicht alles in sich hinein fressen.

      Danke, dass Ihr unsere Freunde seid! Es ist wirklich ein schönes Gefühl, auch für uns.
      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    3. Hallo Kathy
      Deine Worte sind lieb und tun wirklich gut.
      lg Uli

      Löschen
  4. Hallo Archi,

    zuerst mal schöne Grüße aus der Reha, die nun schon so langsam dem Ende zu geht!

    Ich habe bisher nicht viel geschrieben, da mich das alles hier doch ziemlich mit nimmt und ich meist zu müde und zu unkonzentriert dazu bin. Aber ich habe doch alles gelesen was du und meine anderen Blogfreunde so schreiben.

    Zum Kommentieren war ich aber wie geschrieben nicht fit genug, und ich muss jetzt doch mal gestehen dass es mir gerade bei dir oft ein bisschen schwer fällt. Ich habe nämlich dann schon mal das Gefühl das ich nicht ganz durchblicke, das mir Hintergrundwissen fehlt und habe dann doch Angst etwas verkehrtes zu schreiben.

    Dieser Beitrag hier hat mir nun aber doch etwas mehr Klarheit verschafft, und einiges bestätigt was ich bisher nur vermutet habe.
    Ich muss nun erst mal zum Frühstück, denn wer nicht pünktlich zur heißen Schlacht am Frühstücksbüffet antritt muss sich mit den Resten zufrieden geben. Deshalb mache ich hier erst mal Schluss. Aber ich hoffe dass ich es später schaffe noch mal direkter auf deinen Beitrag einzugehen.

    L. G., Hans


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Hans
      Bei mir kann man nichts Falsches schreiben, jedes Fettnäpfchen gehört nämlich mir.

      Ich denke als Autist nur anders. Vermute nichts zwischen den Zeilen, dann passt das schon ^^
      Ich muss gestehen, dass ich dich aus den Blogfavos entfernt hatte, weil ich dachte, dass du dich durch meine Kommis eher gestört fühlst.
      Vielleicht war ich zu direkt.
      Ich möchte nicht aufdringlich sein, befürchte aber, dass ich oft die falschen Wörter nutze.
      Ich habe mal fast ein halbes Jahr nicht gesprochen. Es war eine friedliche, ruhige Zeit.
      Das geht mit BG natürlich nicht. Es wäre ihm gegenüber ungerecht.


      Ich werde dich nachher wieder zufügen.

      Dir ein tolles Frühstück und weiter gute Besserung.

      lg Uli

      Löschen
  5. Hallo Uli,

    nein gestört fühle ich mich nie. Ich habe aber leider öfter mal Probleme mit dem Schreiben. Manchmal Zeitprobleme, aber oft bin ich so müde und/oder unkonzentriert dass ich nichts zusammen bekomme.

    Ein anderes Problem ist aber auch dass ich bei etwas das ich lese in unendliche Grübeleien versinke, mir 1000 Aspekte einfallen, und wenn ich trotzdem versuche darüber zu schreiben versinke ich hoffnungslos in den vielen Worten und gebe dann irgendwann auf.

    Nun aber doch mal zum Thema: In und zwischen den Zeilen deines Beitrags habe ich ein wenig Einblick in dein Schicksal bekommen. Ich habe dir ja schon mal geschrieben dass ich trotz allem noch Glück hatte. Meine "Krankheit" wurde entfernt, und ich kann nun mit einigen winzigen Einschränkungen in ein neues Leben starten. Ich weiß ja nicht wie es bei dir genau ist.

    Aber ich weiss, nachdem ich im Krankenhaus und hier in der Reha viele weitere Schicksale kennen gelernt habe, dass für jede(n), egal wie ernst, heilbar oder unheilbar die Krankheit ist, dass Leben nach den schicksalhaften Worten des Arztes nicht mehr das selbe ist. Man ist nicht mehr der selbe Mensch wie vorher, selbst wenn man sich wieder halbwegs in das Leben eingefunden hat.

    Wer dann einen Partner an der Seite hat der bereit ist die Last mitzutragen kann froh sein. Und wenn es im Endeffekt dazu geführt hat das wir das Leben intensiver erleben, und die wirklich wichtigen Dinge erkennen, hat es doch noch etwas Gutes gehabt.

    Ich hoffe und bin sicher dass wir beide auf einem guten Weg ins weitere Leben sind. Und ich wünsche dir viel Glück und Stärke dazu, und dass du immer wieder das Positive unter dem Negativem findest.

    In diesem Sinne liebe Grüße von Hans und seiner Weggefährtin Dorothee

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen Hans
    Ich habe von dir kein Schreiben erhalten, ich weiß nur von deinem Blogeintrag oder was in den Kommis steht. War es via Mail ?
    Was du mit deinen Gedanken meinst verstehe ich gut. Ich fange oft an, verhedder mich, schweife zu weit aus, lösch dann alles. Man fühlt sich ausgebrannt.
    Das Leben sehe ich inzwischen auch anders, nur die Fragen werden intensiver.
    Was gibt es danach, und warum haben wir ein Leben, dass oft viel Schmerzen gibt. Wozu die ganzen Opfer, Kriege, Streit...
    Nun, ich könnte lange darüber schreiben. Viel zu viele Fragen.
    Ohne BG wäre ich nicht so gefasst. So wird es dir mit deiner Dorothee gehen.
    Dankbarkeit ist wohl das falsche Gefühl, eher geben sie uns Mut, Hoffnung und Liebe.
    Grüß bitte deine Frau von uns.
    lg Uli

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Uli!

    Meine Frau freut sich und lässt zurück grüßen.

    Damals als ich anfing über meine Krankheit zu schreiben hattest du mich, wahrscheinlich über die Mailfunktion von Overblog, angeschrieben. Ich habe dir damals mit zwei Mails geantwortet die an eine GMX-Adresse gingen. Sind die etwa verloren gegangen?

    Ich habe sie mal aus dem Archiv hervor gesucht und schicke dir die Texte in einer einzigen Mail an die selbe GMX-Adresse. Vielleicht klappt es ja dieses Mal.

    Grüße von Hans und Dorothee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hans
      Das ist sehr lieb von deiner Frau, und wir freuen uns auch darüber.
      Ja, ich hatte über Overblog einmal geschrieben, weil ich dachte, dass ich dir helfen könnte. Nun war ich eben im Spamordner, auch da war nichts von dir.
      Welche Mail-Adresse hattest du den genommen ?
      Overblog hatte heute auch lange einen Aussetzer, man konnte keine Blogs anklicken.

      lg Uli

      Löschen
    2. Hallo Uli,

      es war die Adresse von der du auch geschrieben hattest. Ich weiß nicht ob ich sie hier nennen darf, aber du kannst ja meine Antwort löschen wenn sie geheim bleiben soll. Es war damals und heute: u.oligmueller@gmx.de

      Löschen
    3. Klar darfst du Hans

      Der Fehler ist beim ->de
      meine Addy ist u.oligmueller@gmx.net

      lg Uli

      Löschen
    4. Ja, da hat sich dann wohl doch ein kleiner Fehler eingeschlichen. Und jeder wundert sich darüber dass der (oder die) andere nicht reagiert und zieht evtl. noch falsche Schlüsse daraus. Ich habe es noch mal abgeschickt, jetzt muss es ja wohl ankommen!

      L. G., Hans

      Löschen
    5. Guten Morgen Hans
      Ist alles nicht schlimm, alle Anliegen geklärt ^^
      lg Uli

      Löschen