Freitag, 26. Juli 2013

Graui-Hamster / Hitzetod

Wir haben seit drei Tagen alles versucht,
aber Hamster Graui hat es nicht geschafft.

Graui war 1 Jahr, 11 Monate und 21 Tage alt.

Seine Mutter war Taschi, sein Vater hieß Mauzi.

Mauzi war ein ganz besonders Tierchen.
Als seine Mama Cherry kurz nach der Geburt einen Herzanfall hatte, kümmerte er sich um die Geschwister.

Er war ein guter Ersatz, er leistete Ernährungs-Hilfestellung für seine Geschwisterchen.

Alle Hamster aus diesem Wurf waren schwer herzkrank.
Mauzi verstarb auch ganz unerwartet, ziemlich jung.

Graui war sein Sohn, und wir ahnten schon, dass er nicht sehr lange leben wird. Darum haben wir ihn nicht verkauft.

Er sollte es besonders schön haben.

Er bekam ein spezielles Futter, einen besonders schönen Käfig,
aufgeteilt in vielen kleineren Käfigen, damit er sich nicht allzu anstrengen muss.

Das fiese ist, dass Hamster, egal wie krank, sich ein wenig anstrengen müssen.
Wenn sie nur faul  und ohne Bewegung in einer Ecke hocken, sterben sie,
weil die Leber nicht die Gifte abbauen kann.
Gifte müssen von ihren zwei Mägen aufgespalten werden,
werden zur Leber transportiert -
müssen da natürlich raus.

Was immer wieder nicht bedacht wird, Hamster sterben auch wegen psychischen Problemen.
Laufteller sind der Tod jedes Hamsters.

Sie brauchen ein Laufrad von mindestens 28 cm Durchmesser, und zusätzlich noch ihren Auslauf.


Graui hatte alles, was er sich als Hamster hätte wünschen können.

Wir haben aber nicht diese verdammte schwüle Hitze abschalten können.

Obwohl wir ihn ständig unter Beobachtung setzten,
haben wir etwas vergessen.
Der Ammoniakgeruch schädigt zusätzlich das Herz.
Er hatte, trotz aller Vorsichtsmaßnahmen, nicht genug Frischluft.

Im Durchzug dürfen Hamster auch nicht -
Noch habe ich keine Lösung für das Problem.


Ich fühle mich schuldig.

Bilder habe ich von Graui nicht,
weil ich ihn durch die Blitzaufnahmen nicht erschrecken wollte.

meine Gedanken :

Ich liebe dich, du süßes Monster.
Hoffentlich musstest du nicht allzuviel leiden.
Wir sehen uns im Hamsterhimmel - ganz bestimmt.

Deine Ersatz-Mama
rosen-0385.gif von 123gif.de


*******************************************

Kommentare:

  1. Graui war ein hochintelligenter Hamster, der es mal geschaft hatte seinen Käfig umzuwerfen um somit aus zu brechen und dann hat sich der Kleine im Schlafzimmer in den Kleinerschrank begeben, um dort ein Nest zu bauen. Beim Einsammeln war er auffallend schmusig.

    Wir werden dich nie vergessen.

    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke BG - deine Aussage wird ihn weiter hinüber begleiten.
      Nun werden wir Tamara, die fast blinde Hamsterdame ins AZ verlegen.
      Auch sie wird es bestimmt schön haben.

      Löschen
    2. Guten Abend Uli,
      es tut mir leid, dass Graui diese Hitzewelle nicht überlebt hat. Ja, was soll man da tun? Cleo geht es auch nicht so gut, obwohl wir schon früh am Morgen raus gehen, wenn die Luft noch angenehm ist. Ich müßte mit ihr zum Krallen schneiden aber die Hitze kann ich ihr nicht antun. Im Haus übersteigt es glücklicherweise nie die 25°C Marke und am Abend ist es richtig kühl. Heute ist es draußen immer noch sehr warm aber es geht grade noch.
      Es ist alles kein Trost, wenn ein geliebtes Tier gegangen ist. Mir graut davor, wenn eines meiner Tierchen mal geht. Sie sind Familienmitglieder werden sehr geliebt.
      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    3. Hallo Kathy

      Danke für dein Mitgefühl.
      Tiere leiden besonders unter Hitze, Cleo hat es da auch nicht einfacher.
      Für die Hasen legen wir feuchte Tücher über den Käfig. Ab und an hoppeln sie zur Entspannung rein. Auf dem Boden haben wir glatte Fliesen, daran kühlen sie ihr Bäuchlein, dazu habe ich noch Kühlkissen verteilt.
      Ob Cleo auch ein feuchtes Tuch nutzen würde ? Mein Hund hat es nicht getan.
      Schneidest du die Krallen nicht selber ? Es gibt doch extra Scheren dazu.

      lg Uli

      Löschen
    4. Hallo Uli,
      Cleo hat sich heute unter dem Rasensprenger vergnügt, sie war da kaum weg zu bekommen. Wenn es ihr im Haus sehr schlecht geht, dann kühle ich sie auch mit feuchten Tüchern. Am liebsten liegt sie jetzt auf den kühlen Fliesen.

      Nein, die Krallen schneide ich ihr nicht selbst. Da sie dunkel sind und man den Nerv nicht sieht, traue ich mir das nicht zu. So fahre ich nach Anklam zu einer sehr netten Frau, die das fachmännisch und für wenig Geld macht. Außerdem ergibt sich da immer auch noch ein gutes Gespräch.
      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    5. Huhu Kathy
      Rasensprenger ist was Feines, bei der Hitze.
      mehr kann man da nicht tun.
      lg Uli

      Löschen
  2. Armes kleines Hamsterwesen!

    Ja, das ist leider auch etwas das dazugehört wenn man Tierfreund ist und sich Tiere ins Haus holt. Es gibt nicht viele Tiere die länger leben als Menschen und so weiß man schon beim Kauf/der Geburt das man irgendwann auch das Ableben miterleben muss.

    Natürlich ist man dann erst mal traurig, aber man muss es halt akzeptieren. In eurer Erinnerung wird euer Graui sicher weiterleben und ich denke mal dass er da nicht alleine ist. Schöne Erinnerungen an die Gewesenen, Freude an denen sie sind und Vorfreude auf die die noch kommen! Ich denke dass man als Tierfreund und -Halter so am besten leben kann!
    Ich bin zwar zur Zeit kein Tierhalter, durch meine Arbeit und weil meine Frau Allergien hat, habe früher aber auch meine Erfahrungen mit Wellensittichen, Kanarienvögeln, Fischen, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen und Hamstern gemacht.

    lg Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke auch an dich Hans
      Du weißt es nocht nicht, glaube ich.
      Bei uns sterben oft mal Hamster. Wir holen sie aus schlechter Haltung, und nehmen sie bei uns auf.
      Auf Wunsch verkaufen wir auch eigene, handzahme Hamster. Mit der Voraussetzung allerdings, dass sie einen artgerechten Käfig bekommen, nicht den Mist, der in Zooläden oft angeboten wird. Die Leute müssen dann bis zu 8 Wochen auf so einen Fellball warten.
      lg Uli

      Löschen
  3. Hallo Uli,
    es tut mir leid, dass der Hamster gestorben ist. Es ist dir bestimmt besonders nahe gegangen, weil Du viel getan hast, um ihm einschönes Leben zu bieten. An alles aber kann man nicht denken. Ich wünsche Dir, dass der Schmerz bald vorübergeht.
    LG Joachim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Joachim
      Ja, er war ein besonderer Hamster, stand an meinem Arbeitsplatz.
      Nun kommt Tamara da hin. Sie ist ja auf einem Auge blind und brauch ständig Beobachtung, damit sie sich nicht verletzt.
      lg Uli

      Löschen