Sonntag, 28. April 2013

Stoffel ist tot

Heute ist Stoffel von uns gegangen.

Er  wurde nur 9 Monate alt.



Stoffel war als Baby schon extrem ruhig, besonders lieb.
Er war war das größte Baby aus dem Wurf.

Er hatte immer stundenlang nur auf meinem Arm gekuschelt, lies sich streicheln, beleckte mich - ein Superhamster.

Vor ca drei Tagen wollte er nicht mehr in seinem Riesenrad laufen.

Ich habe ihn raus genommen, er torkelte.
Lindenblüten, Brennnesseln, Löwenzahn haben nichts mehr bewirkt.

Ich war seine Ersatzmama und konnte ihn trotzdem nicht retten.

Seine Mama und alle Geschwister sind längst im Hamsterhimmel.
Sie lebten auch nur ca 9-11 Monate.

Wir gaben ihm gestern Schmelzflocken mit lauwarmen Wasser durch Pipette.
Heute Morgen bekam Stoffel zusätzlich Kamilletee.

Nach dem Tee, schnappte er er ganz tief zweimal nach Luft und verstarb - innerhalb von Sekunden in meinenen Händen.
Ich versuchte noch ihn wiederzubeleben. Massierte das kleiner Herzchen.

Unter sich lies er eine Masse an dunklem Urin mit schwarzen Punkten.

Wir versuchen nun die Ursache zu finden.

War es eine angeborene Herzkrankheit,
war eine Nierenkrankheit durch Parasiten,
weil wir Grillen füttern,
statt Mehlwürmer, die den Hamster durch Leberverfettung töten -

oder durch Kornkäfer, die wir eben im Futter entdeckt haben ?

Das Futter wurde erstmal zur Abklärung einer Ursache eingefroren.

Ich habe Stoffel so geliebt.

meine Gedanken :

[ Johann Wolfgang von Goethe ]

Erfüllte Pflicht empfindet sich immer noch als Schuld, 

weil man sie nie ganz genug getan hat.

Archi


************************************************

Kommentare:

  1. Der Knoten den man unter den Rippen fühlen konnte sagt mir, neben dem grau-schwarzen Urin den er verlor als er starb: Nieren- oder Darm-Tumor in Nierennähe. Für letzteres spricht der Knubbel neben dem Magen. Die kann man aber nur fühlen, weil der Körper ganz entspannt war.
    Deshalb hat er sich wohl auch das Auge verletzt, welches wir mit den richtigen Mitteln heilen konnten. Er ist wohl durch seine Stoffelligkeit mit seinem Auge gegen ein Hindernis gerannt.
    Die Tierärztin meinte noch dazu;"Dass kann bei Stroh und Heu im Käfig passieren. Man sollte aber trotzdem Heu und Stroh in den Käfig packen, denn diese Verletzung wäre extrem selten."
    Er hat sich aber geputzt bevor er starb.
    Ein ganz lieber Hamster. Wir werden Ihn nie vergessen.


    BG


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin sehr traurig BG, dass Stoffel nicht länger leben konnte wie seine Familie.
      Ich dachte, wir hätten vorgesorgt, weil wir die Vorkrankheiten kannten.

      Ich habe persönlich versagt, unverzeihlich. Stoffel hätte beim Tee aufrecht sitzen müssen, nicht halbliegend. Das strengt zuviel an bei Herzprobleme.

      Löschen
  2. Der Tee hat entspannt, der Darm wurde kurzfristig freier und der Kreislauf wurde angeregt.
    Dass er darauf hin verstarb hätte auch an der Trinkflasche im Käfig passieren können.
    Wenn wir Gestern nicht gefüttert hätten wäre er schon letzte Nacht verstorben. So ist er aber wenigstens nicht hungrig von uns gegangen.

    BG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Uli,
    es tut mir sehr leid um Stoffel. Ich war auch sehr traurig, als mein Kater Pilli an Nierenversagen starb. Er hat zu mir gehörtz,. Das habe ich bitter gespürt, als er von mir gegangen war.
    Wenn der kleine Hamster ein organisches Leiden hatte, helfen leider die besten Bemühungen nichts. Er hat es gut bei Dir gehabt.
    LG Joachim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Joachim.
      Ich kann es mir gut vorstellen, wie das Gefühl bei deinem Katerchen war. Es ist sehr schlimm.
      lg Uli

      Löschen
  4. Guten Abend Uli,
    das tut mir jetzt aber in der Seele leid, dass Stoffel tot ist. Ich verstehe Dich sehr gut und es muss ganz schlimm für Dich sein. Aber ob die Selbstvorwürfe richtig sind, weiß ich nicht. Natürlich sucht man zuerst die Schuld bei sich selber. Vielleicht war es aber auch ganz anders und es ist ihm schlimmeres erspart geblieben. Trotzdem, Du wirst ihn vermissen. Alles Liebe für Dich.

    Herzliche Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch dir ein Danke Kathy.
      Ich fühle mich immernoch schuldig, obwohl es für Stoffel bestimmt so besser ist, als vorher.
      lg Uli

      Löschen