Freitag, 22. Februar 2013

Petition gegen Vergewaltigung

... diesmal in Somalia

Zur Geschichte:

Eine Journalistin hatte einen Artikel geschrieben.

Mehrere junge Regierungsbeamte hatten eine Frau vergewaltigt.

Die Regierung hat daraufhin das Opfer inhaftiert.
Begründung :
Beleidigung des Staates.


Die Rechte aller Frauen müssen gestärkt werden.

Manche denken ->  Somalia, Ägypten, Indien ist so weit weg

Nein ist es nicht, weil wir multikulturell werden w[s]ollen.

Nichts dagegen einzuwenden,

aber :

Wenn es hier so weiter migrantiert,
muss man(n) / Frau die Sicherheit vor Unkultiviertheit
und Verachtung der Menschenrechte sichern,
die über Jahrzente erkämpft wurden.




Nein
 Ich bin keine Emanze.
Ja
 Ich war selber Opfer.


zur Petition


meine Gedanken :

[ unbekannt ]

Das Schlimmste am Weinen sind nicht die Tränen,
sondern das Gefühl,
dabei zu ersticken...




Archi

*****************************************


Kommentare:

  1. So lange es Religionen erlaubt wird sich in die Gesellschaft ein zu mischen und auch Kinder zu schulen, so lange werden die Rechte der Frauen beschnitten und die Frauen weiter unterdrückt und die Vergewaltiger als die Verteidiger des Landes gelobt.
    Das Perverse ist, das viele der Mütter mithelfen, weil sie es selber so erlebt haben und meinen dass das die Tradition verlang.


    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es kann nicht sein, dass immer mhr Islamisten hier aus allen möglichen Gründen wohnen möchten, aber nicht Frauen in ihrem Land schützen.
      Ich habe Angst.
      Angst ist der schlimmste Feind

      Löschen
  2. Hallo Uli,
    stimmt, bei der Vielzahl an Migranten in unserem Land und es werden ja immer mehr, da müssen wir Frauen etwas tun! Natürlich habe ich unterzeichnet!
    Schönes Wochenende Euch Beiden!
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathy
      Danke, das ist lieb von dir. Wenn 2014 noch alle EU-Grenzen fallen wachen vielleicht endlich die Nichtwähler auf. Ich kann mich noch gut an meine rumänischen Nachbarn in Essen erinnern. Da hängte man selbst im dritten Stock keine Wäsche auf dem Balkon, man parkte keine voll getankten Autos und raus ging man als Frau nur mit großem Hund.
      lg Uli

      Löschen
    2. Hallo Uli,
      2014 wir das alles zu spät sein. Ich glaube kaum, dass es danach noch solche Wahlen gibt. Dieses Jahr werden wir die letzten freien Wahlen haben und wer weiter solche Parteien wählt, der wählt seinen eigenen Untergang.

      Die Masse schaut Staatsfernsehen und glaubt all die Lügen die da präsentiert werden. Ich schau da ja auch mal rein und kann es nicht fassen wie das Volk belogen wird.

      Such Dir eine Bleibe auf dem Land. Schnelles Internet könnte es hier bei uns auch geben aber sie wollen es nicht. Dabei ist alles schon vorbereitet. Sie wollen die Menschen in der Stadt haben, da kann man sie besser überwachen. Wie Hühner im Käfig!

      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    3. Ein Flüchtling vor dem eigenen Land.
      Was ein Gedanke.

      Löschen