Montag, 3. Dezember 2012

Adventszeit _Ich habe das Zeug probiert, was Michael Jackson umgebracht hat


Heute war ich morgens ziemlich lang im Krankenhaus und nachher zur Ergebnisbesprechung beim Doc.

Ich habe das Zeug probiert, was Michael Jackson umgebracht hat.
Zur Schlauchschluckerei bekam ich nämlich Propofol,
und war erstaunt, wie schnell man von dieser Giftmischung abgesenkt wird.
Der Doc fragte mich etwas, der Antwortsatz war von mir noch nicht fertig gedacht,
schon war ich im Propofol-Himmel.
weihnachtsglocken-0038.gif von 123gif.de
Nach reichlich kurzer Durchsuchbehandlung und reichlich langer Aufwachzeit wundert es mich wirklich,
wie dieser Star Michael überhaupt noch singen, geschweige tanzen konnte.

Nach einem Kaffee und Brötchen musste ich mit den Ergebnissen zum Internisten.
Mittlerweile war aus halb 10 schon 15 Uhr geworden -
und ich war immer noch benebelt.
Der Kopf tut höllisch weh, und was der Doc mir sagte kann ich nur insofern nachvollziehen ->
"Ja, da muß wohl noch was getestet werden..."

Meine gute Tat für Tag 2 :

Ich war ruhig, habe nicht die Schwester gebissen,
als sie sich über das tolle Dortmund ausgelassen hat und mir gleichzeitig die Schmetterlingsnadel in den Arm gerammt hat.
Auch ihre Worte : " Huch, ein wenig vernarbt " ,
habe ich überhört,
als sie zwei, drei weitere Einstiege in meiner Vene gesucht hatte.

Ich habe aus meiner Aufwachbox
nicht den furzenden, stinkenden Typ neben mir angeschrien,
obwohl meine vorhangverdichtete > Flur-Ecke-Werd-Wach-Kammer<  kaum Sauerstoff zum atmen lies.
Ich habe nicht gemeckert, als der Doc mitten im Raum meine Ergebnisse sagen wollte -
ihn nur sanft unterbrochen - gelächelt und gefragt :
" Glauben Sie, dass ich aufnahmebereit bin ? "
Ich habe auch nicht geschimpft, als die andere Schwester mir total zerknitterte Krankenberichte gab, die BG erstmal bügeln muß, bevor ich sie jemanden zeigen kann.

Ich denke, meine gute Tat für heute ist gut erreicht.

Gedanken aus meinem Seifenblasenland:

Denkt immer, wenn ihr etwas sagt oder tut:

" Würde ich selber verstehen, was ich sage,
 wenn ich mir selber zuhören müsste."
© Archimeda1


rentiere-0034.gif von 123gif.derentiere-0034.gif von 123gif.derentiere-0034.gif von 123gif.derentiere-0034.gif von 123gif.derentiere-0034.gif von 123gif.derentiere-0034.gif von 123gif.de
****************************************************************

Kommentare:

  1. Der Arzt hat spätestens Morgen seinen Einlauf bekommen.
    Das Thema ist noch nicht durch.!
    Meine gute Tat von Heute :).


    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mein Internist war ein wenig erstaunt

      Löschen
    2. Liebe Uli,
      da hat die Woche für Dich ja nicht so toll angefangen. Das ist schon eine unangenehme Sache. Ich mußte als junges Mädel von 17 Jahren mal einen Schlauch schlucken, es war furchtbar! Ich mußte den Mund aufmachen und sie stopften mir da einen dicken Schlauch hinein. Fünf Stunden blieb der drin und ich habe mindestens zehn mal dabei gekotzt. Nicht ums Verrecken hätte ich das noch einmal gemacht.
      Ich hoffe, es ist nichts schlimmes bei Dir. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen!
      Liebe Grüße, Kathy

      Löschen
    3. Hallo Kathy
      Es wird schon wieder. Mach dir keine Sorgen.
      lg Uli

      Löschen