Dienstag, 6. November 2012

Was ist Grün ? Abendspaziergänge im November ?









meine Gedanken :




Brennende Parade 

Songtext :
Das ist mehr als sie sehen, mehr als sie sehen,
das ist mehr als sie sehen.
Das ist mehr als sie sehen, mehr als sie sehen, mehr als sie sehen.
Das ist mehr als sie sehen, mehr als sie sehen - komm !

1. Vers :

Komm mit mir, ich zeig' dir Ecken, die du noch nicht kennst,
warscheinlich ist's dir fremd, weil du nie dran denkst.
Und es ist sicher nicht einfach, das alles zu erkenn',
doch wenn du's nicht versuchst, wirkt dein Lächeln auf mich fremd.
Durchbrech die Grenzen dieser Welt,
mit Tränen in den Augen, weil die Menschen sich verstellen.
Ihr sucht 'n großen Held, doch seit es selbst,
wenn ihr wollt, lernt euch kenn', lernt euch kenn.
Lern dich selbst kenn' , setz' die Maske ab,
denn es ist dir überlassen, was du dann daraus machst.
Für dich ist dieses Stück Plastik zu viel,
Leben ist mehr, als das was du siehst.

Bridge:

2x

Bunte Girlanden hängen an grauen Wolken,
woll'n uns täuschen, indem wir nicht hinterfragen, was wir bräuchten,
weil's zu groß für euch ist,
vielleicht ist der Himmel nur die Grenze zu etwas neuem!

Hook:

2x
Und ich werf meine Maske in die brennende Parade,
keiner will hören, was ich sage.
Es regnet Lügen, wie Konfetti,
doch über euch verbrenn' sie.

2. Vers:

Komm mit mir, ich zeig' dir Bilder, die ihre Farben verlier'n,
darum bin ich hier, denn ich atme in dir, bin durch Narben verziehrt.
Wie wollt ihr mich aufhalten, wenn ihr's nichtmal mit den Augen tut?
Ihr könnt mich nicht dran hindern, hier wird der Frühling zum Winter,
denn ich weiß, dass hier was falsch läuft, wie flüsternde Kinder.
Was ist das Leben dann noch wert, das Leben dann noch wert?
Hier läuft zu viel verkehrt, zu viel verkehrt.

Bridge:

2x

Bunte Girlanden hängen an grauen Wolken,
woll'n uns täuschen, indem wir nicht hinterfragen, was wir bräuchten,
weil's zu groß für euch ist,
vielleicht ist der Himmel nur die Grenze zu etwas neuem!

3. Vers:

Ich mach die Augen zu - um klar zu sehen.
Nennt mich ein Kind, doch ich kann den Karneval schon in euch sehen.
und dabei zuseh'n, wie es euch einnimmt,
und mich trotzdem keiner versteht, wenn ich sag, dass ich hier allein bin.
Weil ich weiter sehen kann als ihr,
ich geb' nicht jeden Moment auf, bevor er eingeht und gefriert.
Ich bin auf mich allein' gestellt, mein eigener Held,
willkommen in meiner Welt.

Hook:

2x
Und ich werf meine Maske in die brennende Parade,
keiner will hören, was ich sage.
Es regnet Lügen, wie Konfetti,
doch über euch verbrenn' sie.


Quelle


Ich liebe euch - danke, dass ihr da seid.

Archimeda1

*************************************************************

Kommentare:

  1. Ich glaube, das ich Es "fast" deutlich als JPG-Datei festgehalten habe. ( Foto 1 )
    Das Leuchten im Dunkeln tauchte so plötzlich und bedrohlich auf.
    Als ich dachte, da ist ein toter Hund ( Foto 4 )
    stellte es sich als tarnendes Grünzeug heraus, mit der Form eines toten Hundes. Ein Opfer aus dem Frühjahr vielleicht?
    Es ist und war und bleibt verwandlungsfähig.

    Ist es vielleicht auch grün oder auch schwarz/blau?
    Die Jagt weiter. *grummel*

    BG



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bild 4,
      ja ich dachte auch an eine Leiche, eventuell ein Eichhörnchen.
      Es ist für Manche besser, wenn man nicht alles erforscht, bis das Restwissen ejakuliert.
      Es war ein schöner Abend.
      Danke BG

      Löschen
    2. Also kotzen wollte ich nicht. *grins* Insbesondere nicht Heute im Freien, bei diesen Temperaturen. *Brrr*

      BG

      Löschen
  2. Liebe Uli,
    erstaunlich, was man da so alles sehen kann. Ja, so ein Abendspaziergang hat schon was.

    Der Text ist übringes sehr gut und regt zum Nachdenken an. Hoffentlich lesen das viele Menschen.

    Ich wünsche Dir einen schönen Mittwoch!
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathy
      Manchmal meine ich, dass man abends mehr sehen kann. Vieles verkriecht sich am Tage. Selbst das Gras sieht matt aus.
      -
      Ja der Text ist bombastisch.
      Leider wollen viele keine langen Texte mehr lesen. Das ist schade, denn halbe Sachen sind unfertig.
      lg Uli

      Löschen
  3. Hallo Uli,
    das mag in der Stadt vielleicht so sein, hier sieht man am Tag schon sehr viel.

    So lang ist der Text nun wirklich nicht, den kann man schon lesen. Aber Du hast recht, viele Menschen sind faul geworden.
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen