Donnerstag, 29. November 2012

Google hilft gegen das Leistungsschutzgesetz


Auszüge als Zitaten

Der Internetkonzern Google kämpft zum ersten Mal gegen das politische Berlin. Grund ist das geplante so genannte Leistungsschutzrecht...

Die Aktion richtet sich gegen ein von der schwarz-gelben Regierung geplantes Leistungsschutzrecht (LSR) zugunsten von Presseverlagen, das am Donnerstag in erster Lesung im Parlament behandelt wird...

"Ein Leistungsschutzrecht bedeutet weniger Informationen für Bürger und höhere Kosten für Unternehmen", begründete Stefan Tweraser, Deutschland-Manager von Google, die Kampagne. Das umstrittene Leistungsschutzrecht soll Presseverlagen "das ausschließliche Recht" geben, «Presseerzeugnisse zu gewerblichen Zwecken im Internet öffentlich zugänglich zu machen". Damit müssten Anbieter wie Google die Darstellung von kleinen Textauszügen ("Snippets") auf ihren Webseiten bei den Verlagen lizenzieren oder darauf verzichten.

Quelle  bzw vollständigen Artikel lesen


Scheibchenweise weitere Entmündung der Bürger,
denn es wurde bereits  im August 2012 darüber > verabschiedet <


Verschärfte Version Bundesregierung verabschiedet Leistungsschutzrecht


KLICKmich

Heute ist die Besprechung,
ob wir vom Staat weiter verblödet werden.

meine Gedanken :

[ Trygve Halvdan Lie ]

Das Schicksal der Welt hängt
heute in erster Linie von den Staatsmännern ab,
in zweiter Linie von den Dolmetschern.“


lg Archi

*********************************************

Kommentare:

  1. Das Leistungsschutzrecht ist Blödsinn, weil jeder HP-Betreiber sagen kann ob und wie seine Seite von Google oder von jedem anderen Suchmaschinenbetreiber durchsucht werden kann.
    Und wer sich nicht daran hält ist verklagbar.

    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau -Wieder eine Einnahmequelle für Abmahnanwälte.

      Da sind noch so viele Anwälte, die verdienen könnten...

      Im Blog kann man einstellen, dass man in der Suchfunktion nicht gefunden werden will. Das wird manche hart treffen.

      Allerdings geht es eher um Nachrichten, denn auch die gibts dann nicht mehr umsonst. Es gibt nur Nachrichten, die von der Regierung frei geschaltet werden.

      Erst wurde das Grundgesetz in anderen Ebenen ausgehebelt, nun die Meinungs- Pressefreiheit - Artikel 5
      ______________________________
      Artikel 5 Grundgesetz

      Aktuell
      (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

      (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

      (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

      Grundgesetz
      der Bundesrepublik Deutschland
      ____________________-

      Damit hat Merkel und Co auch keine Beobachter, die kritisieren.
      Eine perfekte Welt *kotz*

      Löschen
  2. Eine Zeitung die ich bezahlt habe ist nur frei zugänglich wenn ich sie liegen lasse^^. Und die Zeitung von Heute Morgen ist Schnee von Gestern.
    Aber selbst das Bischen Information soll wie der Strom noch teurer verkauft werden.
    Jetzt gibt es ja keine Leser mehr der liegen gelassenen Zeitung.

    BG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben,
      es geht um die Aktualität.
      Ich will nicht heute lesen, dass ich gestern hätte abstimmen können, was gleich passiert.
      Ich möchte vor der Wahl wissen, was die Polituren machen könnten,
      nicht das, was sie nach der Wahl eh machen.
      Nun egal, warten wir ab, was passiert.
      Ist irgendwie, wie in Greece.
      Volksverarschung, damit die Reichen reich bleiben.
      Archimeda1

      Löschen
  3. Guten Morgen Uli,
    warum regst Du Dich darüber auf? Diese Verlage werden eingehen und das wollen sie wohl. Print Ausgaben werden kaum noch gekauft, da sie gleichgeschaltet sind. Eine Abmahnwelle wird nicht kommen, da sich Verlage den Bloggern nicht versagen. Ich werde weiterhin politisch in meinen Blogs berichten, allerdings dann ohne Verweis auf einen deutschen Verlag. Deutschland ist nicht die Welt! Auf jeden Fall werde ich das nächste Mal rechts wählen! Nein, nicht die NPD aber eine Partei, die für unser Land eintritt.
    Ich wünsche Dir einen schönen Freitag!
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathy
      Es geht nicht nur um die Verlage, denn das ist der Anfang. Es geht schon bei der Suche los. Man bekommt dann nur noch Vorgeschöntes.
      lg Uli

      Löschen
  4. Hallo Uli,
    natürlich ist das nur der Anfang. Ich sage doch schon die ganze Zeit, wir müssen anders wählen! Das ist das Einzige, das hilft!
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen