Sonntag, 2. September 2012

Freunde suchen - Spinne frisst weiter

Warum sucht man eigentlich ?

Es gibt tausende von Gründe.
Man sucht alte Schulfreunde, alte Beziehungen, altes Leben...

...altes Leben ???

Was will man denn damit erreichen?

Altes wieder aufleben lassen ?

Ist das nicht Irrsinn im allgemeinen?
Hatte es nicht einen Grund, warum man sich aus den Augen verloren hat ?




Sind wir doch mal ehrlich...

Ihr nehmt euch vor, einen alten Freund aus der Vergangenheit wiederzufinden.

Dabei gibt es mehrere Möglichkeiten der Darstellung :

1. Wenn es ein Freund war, warum habt ihr ihn dann aus den Augen verloren?
2. Wenn ihr ihn aus den Augen verloren habt - warum ist er aufeinmal wieder wichtig   ->  
für euch ?

Ich sage es  ->

Euer verfluchtes Selbstmitleid ist daran Schuld.
Ihr seid einsam, aus welchem Grund auch immer.
In dieser Situation fällt euch ein Freund aus vergangener Zeit ein.
Ihr habt damal Glück erlebt -
ach so glücklich...


> DER MUSS WIEDER HER ! < - das denkt ihr dann...

Warum ?

Er war doch früher nicht wichtig genug, um diese Freundschaft auf Ewig aufrecht zuerhalten...

Was ist jetzt anders ?
Ihr seid es!
Ihr seid einsam, wollt unbedingt eure  Vergangenheit zurück suchen.

Ist euer Wunsch so wichtig,
dass ihr bereit seid die Ruhe eures Ex-Freundes,
bzw. Ex- Bekannten nun zu zerstören ?

Ist es das wirklich Wert? - NEIN! -

bleibt in gewissem Maße unwissend...

ODER DOCH NICHT ?


[ Unwissenheit von MARTIN GRAY ]

Wissen oder Unwissen mißt sich nicht daran, ob man ein Diplom besitzt, ein Studium betreibt, Kenntnisse vorzuweisen hat. Unwissenheit besteht vor allem darin, nichts über andere wissen zu wollen, sich abzukapseln, keine Kenntnisse zu haben über Beweggründe und Ersachen. Unwissenheit besteht darin, Fragen zu scheuen und sich einzureden, es gäbe einfache und klare Antworten.
In manchen Bereichen muß man sich an eine zuvor festgelegte Linie halten; es gibt aber auch andere, da heißt es erst einmal zögern, ahnen, da verwaltet das Gesetz der Komplexität, da ist schwarz nicht nur schwarz, es kann auch grau oder sogar weiß sein, und umgekehrt. Die Dinge sind vielfältig, die Wirklichkeit hat tausend Facetten.
Unwissend ist, wer blind jeden Zweifel abwehrt und Auseinandersetzungen aus dem Wege geht. Unwissend ist, wer sich an die Gelehrsamkeit klammert und das Geheimnis leugnet.
Wer nicht unwissend sein will, muß erst einmal erkennen, was Unwissenheit ist.
Die Wissenschaft konnte nur voranschreiten, weil sie das, was sie für wahr hielt, wieder verwerfen mußte oder einsah, daß sie nur einen Teil der Wahrheit erfaßt hatte, der sie wieder auf neue Fragen stieß, auf weite Bereiche des Unwissens, in die sie vordringen mußte. > Ich weiß, daß ich nichts weiß < , sagen immer die Weisen.
Gegen die Verfechter von Wissen und Sicherheit ist Mißtrauen geboten. Wahre Sicherheit gibt es nur im Bereich des Glaubens, der Liebe, der Gefühle. Und diese Sicherheit entsteht aus dem Bejahen des Geheimnisvollen und nicht aus dem Wissen. Alles andere ist Stückwerk und muß immer wieder in Frage gestellt werden.
Unwissenheit wird so von einem Fehler zu einer Tugend.
Sie wird jedoch zu einer Untugend, wenn man sie sich nicht eingestehen will

Denn dann führt Unwissenheit zum Fanatismus...



meine Frage :

Wenn ich Freunde von früher suche -
bin ich dann Spinne ?



Archimeda1

***************************************************


Kommentare:

  1. Das gefällt mir, weil ich - ich gestehe es ein - gar nicht so tiefsinnig nachdenke. Spinnen sind faszinierende Geschöpfe.
    LG Joachim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Joachim.
      Ich finde Spinnen auch sehr interessant. Ekeln brauch man sich wirklich nicht.
      lg Uli

      Löschen
  2. Hallo Uli,
    na dann komm mal zu uns, wir haben sehr viele Spinnen hier. In allen Größen und Farben sind sie vorhanden.
    Ich suche keine Freunde aus der Vergangenheit. Menschen verändern sich oder auch nicht. Beim letzten Klassentreffen habe ich eine alte Freundin wieder getroffen. Schon nach den ersten zwei Sätzen wußte ich, warum der Kontakt abgebrochen ist. Ich hatte es nur vergessen. ;-)
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Dienstag!
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathy
      man kann Freunde nicht vergessen, wenn es echte Freunde sind. Das andere sind nur Bekanntschaften. Ich finde es gibt zu viele, die sich als Freunde bezeichnen und nur etwas haben wollen. geistig oder materiell.
      Der Eintrag war eine Frage des Gewissens an diese Personen. Meine echten Freundschaften kann ich nicht vergessen, die verändern sich auch nicht.
      Ach, das ist nicht einfach zu erklären. Es ist mein Gedankenwirwar.
      lg Uli

      Löschen
  3. Hallo Uli,
    nein, das brauchst Du mir auch nicht erklären. Die alte Freundin, die ich traf war wohl mehr eine Schulkameradin. Echte Freundschaft war das nicht. Richtige Freunde hat man nicht viele im Leben aber echte Freunde vergisst man nicht und bleibt auch in Kontakt. Wenn auch manchmal viel Zeit vergeht, man kann auf sie rechnen in jeder Lebenslage. Ich weiß ganz genau, was Du meinst!
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Kathy
    Genau so sehe ich das auch. Es gibt nur wenige Freunde, denen verzeiht man auch manches.
    lg Uli

    AntwortenLöschen