Montag, 6. August 2012

Overload bei Familien / Blut ist nicht gleich Blut

Mein Geburtstag war noch schlimmer, wie sonst.


Wie üblich versuchen wir BG´s Mum ( 85 ) das Gefühl zu geben, dass sie genauso wertvoll ist,
als ob sie eben erst 50 wäre.

Vergessen wollte ich die ständigen Wiederholungen, bei denen von Woche zu Woche immer wieder etwas Neues dazu gedichtet wird.
Damals ging es um Streitthemen, die wenigstens 15 Jahre alt waren.
Jeder war ein wenig in Schuld geraten, wie sie selber behauptete.
Eine Freundin hatte ihr nicht richtig aufgeholfen, als sie beim Walking gefallen war -
eine Nachbarin wollte ihren Mann im Keller anbaggern -
immer Themen, die ich nicht nachvollziehen kann, auch nicht mag.
Jeder hat sein " Dreck am Stecken", sagen eNTen.

Nach einiger Zeit, waren alle anderen Schuld, nur sie ist die Beste gewesen.

Ich hatte BG gebeten nicht zu sagen, dass ich Urlaub habe,
denn erfahrungsgemäß brauch sie uns dann ständig, rund um die Uhr.
Wir müssen mit ihr atmen,
uns muss übel sein, wenn ihr übel ist -
wir müssen streiten, wenn ihr danach ist.
Wir müssen einkaufen, obwohl sie alles hat.

BG ist es raus gerutscht ->

ULI HAT URLAUB !



Ich hatte seit letztes Jahr im Juni keine Freizeit,
 keinen Urlaub, keine Entspannung.
Sie wusste _> : > DA kann man nun angreifen ! <
" SIE hat MEINEN Sohn ! "

Von dem Moment an hatte sie Schmerzen,
erst im Knöchel,
dann im Fuß, Oberschenkel -
das ganze Bein.
Sie sprach von Thrombose, vom Sterben,
von Nichtbeachtung -
halt den ganzen Erpresserplan durch.


OK, sagte ich mir.
Alte Frau, Allleinsein, Verständnis erzwingen ---


OK, sagte ich mir.
DU warst doch so lange im Hospitz.
Hast gelernt mit Sonderumständen umzugehen.
Versteh sie ---

OK, sagte ich mir -
Was kann Schlimmes kommen,
wenn ich ihren ganzen Scheiß einfach überhöre
und versuche sie zu verstehen.

Besser versuche, sie nicht zu verstehen, sondern zu begreifen,
dass sie ein ganz armer Mensch ist.
Ein Mensch, der sich sogar vor dem Sterben sieht -
nein sich da hinein interpretiert,
NUR um mehr beachtet zu werden.


---
Wie immer kochte ich für sie.
Diesmal mehr, weil sie bei Geburtstagen immer gerne etwas einfriert.
Es gab Rinder-Rollmützen, Rotkraut, Klöße und Eis.
Kuchen war auch da.
So fuhren wir voll beladen in ihre Wohnung.

An der Wohnungs-Tür geklingelt, kam sie uns humpelnd entgegen.
"Glückwunsch dir, Uli " -
" Der Arzt sagte, dass ich auf keinen Fall mehr humpeln darf! "
Fragezeichen verbreiterten sich in meinen Augen, Ohren und Nase.
Meine freundlichen Hände versagten fast den Gruß.
10 Tage hatte sie vorher rumgestöhnt -
nun war MEIN Tag, ein wenig Geburtstag.

[ Ich hatte seit letztes Jahr im Juni keine Freizeit, keinen Urlaub, keine Entspannung.
Sie wusste _> : > DA kann man nun angreifen ! <
" SIE hat MEINEN Sohn ! "

Von dem Moment an hatte sie Schmerzen,
erst im Knöchel,
dann im Fuß, Oberschenkel -
das ganze Bein.
Sie sprach von Thrombose, vom Sterben,
von Nichtbeachtung -
halt den ganzen Erpresserplan durch.
 ]

BG hat dann in ihrer Küche die vorbereiteten Klöße gekocht.
In dieser halben Stunde hat sie nur weiter gejammert.

Irgendwann habe ich es dann nicht mehr ausgehalten.
Gesagt :
" Wenn du wirklich Thrombose  hast, gehörst du ins Krankenhaus ! "

Sie beschimpfte Alles und Jeden,
der sich in ihrer Nähe aufhielt.
Mich besonders,
weil ich mit BG zusammen war -
weil ihr Mann tot ist,
weil ihre Freundin sie nicht mehr beachtet,
weil ?

WARUM ?

BG und ich haben ihren Teller mit dem Essen fertig in die Küche gestellt -
sind wortlos gegangen.


OVERLOAD - ENDE -

meine Gedanken :

Nimm deinen Frosch ( Sohn )
schmeiß ihn ( gedanklich ) an die Wand. ( Eifersucht )
Kommt Prinzessin ( Tochter )--
 - oder Blut ?

Blut ist dicker wie Wasser,und zwar für Sohn und Tochter.

Schwiegermütter spielen nur noch bedingt mit

© Archimeda 1


**************************************************


Kommentare:

  1. Das Humpeln und der gleichzeitige Spruch, waren schon haftig, aber dann bückte sie sich dann noch mit durchgedrückten Knieen um noch Zeitung aufzuheben, dachte ich nur an meine Beine+Rücken, was das mir dann weh tuen würde.

    *Kuss*
    Dein Bärchen

    AntwortenLöschen
  2. Hi BG,
    sie hat nur noch einmal gelogen.
    Wer lügt fliegt !

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Uli,
    erst einmal nachträglich alles Liebe und Gute zu Deinem Geburtstag. Mögen sich all Deine großen und kleinen Wünsche erfüllen. Vor allen Dingen, bleibe gesund und mir noch lange als eine liebe Freundin erhalten. *umarmdichundknutscher*

    Jetzt verstehe ich auch Deinen Kommentar bei mir. Du hast es nicht einfach und ich weiß wovon ich rede. So eine Schwiegermutter hatte ich auch einmal. Vielleicht werde ich mal ein paar Episoden in meinem Blog schreiben. *grins*
    Ihr habe ich allerdings zu verdanken, dass ich die halbe Welt gesehen habe, denn zu Hause konnten wir keinen Urlaub machen, obwohl wir es gerne mal getan hätten.

    Bleib cool und genieße Deinen Urlaub!
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathy
      Danke für deine Wünsche.
      Nun musste ich tatsächlich ein wenig lächeln.
      Ich kann wegen den Tierchen nicht weg. Das weiß sie genau. Sie versucht uns mit Geld zu kaufen, ist jedes mal beleidigt, wenn ich ihr sage - behalte dein Geld. Das kann sie gar nicht verkraften.
      lg Uli

      Löschen
  4. Hallo Uli,
    mir ist auch klar, dass Du Deine Tierchen nicht alleine lassen kannst. Wir haben damals einen Kompromiß gefunden, der uns vieles erleichtert hat. Einmal in der Woche hat mein Mann seine Mutter alleine besucht und einmal war ich mit dabei. Es war für uns beide recht unangenehm, da wir auch beruflich angespannt waren. Aber von da an, hat sich einiges gebessert. Hatte sie ihren Sohn doch einmal ganz für sich. Und ich hatte meine Ruhe!
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Kathy
      Wir haben bescchlossen - Sie kann uns beide haben, oder niemanden.
      Sie brauch nicht Freundlichkeit heucheln, nur einfach eine gewisse Anstandsform ausführen.
      lg Uli

      Löschen