Mittwoch, 22. August 2012

Dortmund´s Betonwüste Scharnhorst


Heute habe ich nur von 8-17 Uhr gearbeitet,
weil ich auch mal einkaufen muß.

Einkaufen ist gar nicht meine Welt.
Zu viele Menschen, zu laut, zu bunt.

Ich geh auch lieber zu Edeka oder Rewe,
aber manche Sachen sind echt brauchbar,
warum also mehr bezahlen.

Schnell sind wir durch den Laden, ein paar Getränke im Wagen einstopfend, ab zum Kühlregal nach Schinken und Käse schauend.

Alles so so komisch aus.
Irgendwie leer.
Irgendwie, wie vor, mitten oder nach dem Krieg.
So hatte es meine Oma immer erzählt !


Dann wurde auch mir bewusst,
dass es hier einfach nichts zu kaufen gab.

Wir gingen zur Kasse und fragten die Verkäuferin was los sei.
Sie sagte, dass man sämtliche Kupferleitungen, die für die Kühltheken benötigt werden, geklaut haben.
Sie mussten alle Lebensmittel entsorgen, die da drin waren.


Solch dreisten Diebstahl finde ich besonders schlimm.

Wir sind dann ein wenig weiter gefahren,
ab nach Penny.

Im Laden waren ein paar Halbwüchsige, nicht-deutscher Herkunft.
Als wir an der Kasse waren,
kam ein Verkäufer aus dem Ladeninnern und sagte zum Kassenmensch :
"Du, die haben diesmal eine Schachtel Zigaretten geklaut."

Auf unserer Nachfrage erzählte der Kassierer,
dass diese und andere Jungs oft zum gleichen Zweck da wären.
Keiner traut sich etwas zu unternehmen.

Als wir im Auto saßen gingen einige von ihnen tatsächlich  wieder in den Laden.

Einer kam dann bald mit einem Eis heraus.
Selbstverständlich gekauft (?)

meine Gedanken:

... darf ich nicht sagen -
denn sonst heißt es,
ich wäre ausländerfeindlich ...


Archi

**********************************************

Kommentare:

  1. Das waren dann 3Kassierer, die stink sauer waren.
    Schwules Wetter und Unnötige Überstunden schieben mit Kisten schleppen.

    BG

    AntwortenLöschen
  2. Raus in Abfall und neu einräumen. Ob sie wieder Kupferrohre zur Kühlung nehmen werden ?

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Uli,
    ich hatte schon ganz vergessen, dass es so etwas gibt. Als ich noch in Heidelberg lebte, war dieses Problem täglich an der Tagesordnung. Da traute ich mich nachts auch kaum noch auf die Strasse. Hier gibt es keine Ausländer und es ist viel sicherer hier zu leben. Dafür gibt es aber auch keine Arbeit und wenn, dann wird sie schlecht bezahlt. Aber geklaut wird hier auch!

    Natürlich darf man alles sagen! Man muß dann nur damit rechnen in die rechte Ecke geschoben zu werden oder gar als Nazi zu gelten.
    Ich wünsche Dir einen schönen Donnerstag!
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathy
      In NDS gab es auch kaum Ausländer. Mich haben auch nie wirklich Ausländer gestört. Hier sind sie allerdings oft kriminell. In Scharnhorst sind fast nur Polen und Russen. In der Nordstadt gibts eher Türken, Bulgaren, Rumänen.
      In jedem Stadtteil wird von Diebstahl, Nutten u.ä. gesprochen. Wie soll ich so Ausländer weiter neutral sehen ?
      Ich, als Frau, kann durch beide Orte nicht allein durch.
      Wehe, wenn die mal aufeinander prallen ...
      lg Uli

      Löschen
  4. Hallo Uli,
    ich habe nichts gegen Ausländer, wenn es normale Menschen sind. Aber viele Gründen kriminelle Banden und dagegen habe ich etwas. In anderen Ländern werden die abgeschoben. Bei uns würden sie am liebsten die Deutschen abschieben.
    Wir haben viele Freunde in anderen Ländern und pflegen da gute Kontakte. Kriminell sind die allerdings nicht.
    Ich kann Dich gut verstehen.
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Kathy
      Danke für deinen lieben Kommi.
      lg Uli

      Löschen