Mittwoch, 18. Juli 2012

Aids-Medikament nur für Reiche - gab es sie schon ?

Ergänzung zu gestern ...


09.07.2002, 00:00 Uhr Günther Hörbst
aus dem Hamburger Abendblatt

Die Nachricht, die uns gestern vom Aids-Kongress in Barcelona erreichte, war im Grunde höchst erfreulich. Ein neues Medikament, "T-20", verspreche revolutionäre Fortschritte in der Behandlung, erklärten seine Erfinder. Weil es anders als alle bisherigen Mittel den HIV-Erreger schon angreife, bevor er sich in die Zellen einniste. All jene Infizierten könnten jetzt neue Hoffnung gewinnen, bei denen herkömmliche Wirkstoffe nicht mehr ansprächen. Traurig ist jedoch, dass sich nur sehr wenige Menschen diese Hoffnung machen dürfen. Nämlich die, die sich die teure Medizin auch leisten können. Der Hersteller Roche gab bekannt, dass "T-20" noch teurer sein werde als bisherige Aids-Mittel. Das bedeutet: 95 Prozent aller mit dem Virus infizierten Menschen werden darauf verzichten müssen. Denn sie leben in Entwicklungsländern, deren Regierungen oft nur 10 Dollar pro Einwohner für Gesundheit zu Verfügung haben. Neue Medikamente sind also nur segensreich, wenn die reichen Länder dafür sorgen, dass sie in den armen auch ihre heilende Wirkung entfalten können. Bis es so weit ist, gilt weiter die zynische Formel: Wer nicht bezahlen kann, muss sterben.

klick
oder
hier

fragezeichen-0009.gif von 123gif.de
Wenn man dann nach T-20 googlet kommt man lustigerweise,
oder auch nicht

nach

Wieder mal ein seltsamer Zufall
mit dem Namen, oder ? (Ehemann ?)

nochmal

seltsam, seltsam ....

lg Archi

*********************************************************

Kommentare:

  1. Guten Abend Uli,
    was hat die Firma Freudenberg damit zu tun? Ich kenne die Firma seit vielen Jahren und darum würde es mich interessieren.

    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  2. Ich weiß es noch nicht, bin aber dran. Der Link erschien, als ich nach T-20 geforscht habe. Ich wollte wissen, was es über dieses Medi zu erfahren gibt. Vielleicht kommst du weiter.
    lg Uli

    AntwortenLöschen
  3. Nein, Freudenberg hat ganz sicher nichts damit zu tun. Es ist ein altes Familienunternehmen mit guten Ruf, dass schon einmal kurz vor der Insolvenz stand. Sie haben sich wieder gefangen und sind gut im Geschäft. Mit Pharma Erzeugnissen haben die nichts am Hut, mit Chemie schon. Ich habe früher viel mit denen zu tun gehabt. Ein Unternehmen, dass auch für sein Personal Verantwortung übernahm. Die Bezeichnung T 20 trifft auch für Stoffe aus der Chemie zu.
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  4. Hi Kathy
    Ich weiß, dass es mit Chemie zu tun hat. Erstaunt habe ich mich darüber, weil die Seite Merkel-Freudenberg heißt. Weißt du darüber etwas ?
    lg Uli

    AntwortenLöschen
  5. Hi Uli,
    nein, darüber weiß ich nichts! Ich habe mir die Seite noch einmal angeschaut und nichts von Merkel gefunden.
    Habe gerade mal Merkel-Freudenberg eingegeben, das ist ja eine ganz andere Firma! Ich konnte auch kein Impressum finden. Allerdings ist der Name Merkel nicht gerade selten. Ich kann mir nicht vorstellen das Angela damit etwas zu tun hat. Die hat eher eine Bank oder schon ein volles Konto durch Ackermann. ;-) In die Produktion investiert sie sicher nicht.
    Liebe Grüße, Kathy

    AntwortenLöschen
  6. Das beruhigt ^^
    ich will auch Smilies in den Kommis haben, wie du.
    Vielleicht wechsel ich wieder nach Overblog *schubsangoogle*

    AntwortenLöschen
  7. Behalte doch einfach diesen Blog auch noch! Man weiß ja nie ....
    *lach*

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Kathy,
    mal sehen ^^
    lg Uli

    AntwortenLöschen