Dienstag, 3. April 2012

Ich war im Freudenhaus


Die Dame am Empfang war sehr nett.
Ich weiß nun auch, warum sie Empfangsdame genannt wird,
weil ich sie nämlch gefragt hatte.

Sie bekommt Geld und anderes für geleistete Dienste.
Sie empfängt damit und heißt darum Empfangsdame.

Nachdem sie mich von oben bis unten begutachtet hatte -
mit einem etwas abschätzenden Blick,
was ich in meinem Alter denn dort wollte,
hat sie mir dennoch eine gute Creme verkauft und vor meinen Augen die Liegefläche gut gereinigt.

Dann war ich alleine,
im halbdüsteren, rötlich-braun angetünchten Glitzerzimmer,
mit leise rieselnder Musik.

Ich drehte mich mal kurz im Raum um und versuchte den Raum zu erfassen.

Dezenter Parfümgeruch kroch in meine Nase und vor allem in meinen Augen,
die halbnackten Mädels an der Wand bezeugten mich weiter in der Einstellung, dass Lespe sein, auch was hat.


Ich stellte mir vor, wie es ist hier zu liegen,
und ob ich mich wohl fühlen würde.

Ein leises Vibrieren umströmte meinen Körper und ich kam in Stimmung.

Mit der Musik ein wenig tänzelnd begann ich mich langsam zu entkleiden.
Das lange, frisch gewaschene Haar wurde geöffnet,
Das Blüschen langsam aufgeknöpft, und aus der Hose geschlüpft,
suchte ich mir ein bequemes Plätzchen.

Ich sah die große Liegefläche mit dem hellen und warmen Licht und begab mich stimmungsvoll dahin
und ruhte aus.

Nach 20 Minuten war ich fertig,
für 5,50 €.

Nun bin ich ein bißchen brauner
 ... und ihr habt komische Gedanken.

 Morgen versuche ich mal ein anderes Sonnenstudio.  


ego2_5.jpg

meine Gedanken :

[ Winston Churchill ]

Wenn zwei Menschen immer dasselbe denken,
ist einer von ihnen überflüssig.


lg Archi

***********************************************************

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen